Content-Klau unfassbar: was mit unseren Testberichten angestellt wurde

October 25, 2011 Veröffentlicht von 23 Kommentare

Wie wäre es, wenn BMW die Testberichte über seine Autos ab sofort selbst anfertigen würde?

Was wäre, wenn BMW die Testberichte noch nicht mal selbst schreiben würde, sondern von Auto Motor Sport und Sport kopiert, und so abändert, dass BMW immer auf dem ersten Platz steht?

Richtig, das wäre der Gipfel der Unverschämtheit. Und genau das ist uns passiert
(BMW hat damit natürlich nichts zu tun).

Content-Diebstahl extrem

Am Sonntag bin ich auf zwei Websites gestoßen (www.cmsvergleich.at und www.the-best-cms.com), deren Inhalte mich sehr an WebsiteToolTester.com erinnert haben.

Wer nicht weiß, was wir hier tun: wir testen und vergleichen Homepage-Baukästen.

vergleich-websitetooltester
Die Ähnlichkeit ist kaum zu leugnen und je tiefer man einsteigt, desto dreister werden die Kopien. Jedoch wurde der Text geringfügig abgeändert, also gerade so viel, dass Google es nicht als Kopie identifiziert.

Zuerst dachte ich natürlich, dass das Werk eines schmierigen, kleinen Spammers ist, der auf irgendeiner Insel wohnt, auf der es keine Rechte gibt. Die Kinnlade fiel mir runter, als ich feststellte, wer dahinter steckt:

whois-cmsvergleich-at

Westcom ist der Hersteller von Webnode, ein Homepage-Baukasten, den ich auf meiner Seite getestet habe und der derzeit auf dem 3. Platz steht. Ein wirklich faires Ergebnis für diese Firma, die ich auch im persönlichen Kontakt mit Kunden sehr häufig empfohlen habe.

Der Gipfel der Dreistigkeit

WebsiteToolTester.com läuft auf Webnode. Und einen Kunden zu beklauen, ist schon der Gipfel der Dreistigkeit. Auch stehe ich mit Webnode faktisch in einer Geschäftsbeziehung, da ich dort am Partnerprogramm teilnehme.

Und eines möchte ich dazu sagen, unsere Testberichte sind nicht einfach so runtergeschrieben – da stecken hunderte (!) von Stunden Arbeit drin. Dazu kommen die nicht unerheblichen Übersetzungskosten für die englischen Versionen.

Abgesehen vom Content-Diebstahl frage ich mich ernsthaft, was die Firma Webnode nun im Testbericht-Business zu suchen hat. Auch wenn der Content eigenhändig erstellt wäre, stinkt diese Sache zum Himmel und würde irgendwann in die Luft gehen.

Ich schätze mal, dass nicht nur ich ein starkes Interesse daran habe, dass diese Seiten schnellstmöglich vom Netz gehen.

Denn nicht nur ich wurde beklaut: Infografiken werden ohne Urheberrechtsnachweis verwendet, Logos anderer Homepage-Baukästen ohne Erlaubnis verwendet, Texte aus Foren geklaut und so weiter.

Ach ja, Webnodes SEO-Strategie ist auch nicht von schlecht: jeder Kunde, der dort eine Free-Website erstellt, bekommt eine Verlinkung in die Fußzeile. Und dieser Link geht, ja genau, auf die Fake-Testberichte. Und leider scheint das auch aufzugehen, in Google erscheinen die Fake-Seiten bereits.

Ehrlich gesagt fehlen mir bei so viel Dummdreistigkeit die Worte.

Hat jemand eine gute Idee, wie ich nun vorgehen sollte? Auf Rechtsstreitigkeiten habe ich eigentlich wenig Lust.
Update 25.10.2011 17:30:
cmsvergleich.at wurde kommentarlos vom Netz genommen, die restlichen Sprachversionen sind noch online.

Update 26.10.2011 23:00:
www.the-best-cms.com wurde ebenfalls gelöscht

Update 27.10.2011 10:00:

Email from Webnode, Oct 27 2011

“Please accept our sincere apologies for this unpleasant incident with two of our websites where part of the content was copied […]

We can assure you that once we learned of this issue, the websites containing the copied content were immediately blocked. The person who was responsible for the project will be fired today with immediate effect.”

My email back to Webnode

Dear Ms. K.,

Thank you for your email and your apologies.

But I don’t believe you are being serious at all. The fact that you have stolen my content, betrayed me as a partner and customer is one thing.

The other thing is that you were trying to fool basically all people who have, still are and would have accessed these fake review sites in the future. You don’t need to tell me that one single individual has had the idea of creating fake review websites in five languages with the intention of pushing them high in the search engines with questionable link building tactics.

And you know how I know that you are not serious about that? Just look at http://www.comparer-cms.com/le-meilleur-cms/ and  http://www.elmejorcms.es/comparativa-cms/ and http://www.migliorcms.com/migliori-cms/ which are still up and running, fooling visitors.

So you should really come up with something better than your “sincere apologies”.

Best regards,

Robert Brandl

Update 27.10.2011 10:54
Die restlichen Websites sind nun auch vom Netz. Schritt in die richtige Richtung.

Update 01.11.2011 11:30
Ich hatte heute einen Call mit Ondřej Kratěna, dem CTO von Webnode, dem die Sache sehr peinlich ist. Er war bis gestern im Urlaub und fand die offizielle E-Mail (siehe oben) die mir gesendet wurde auch nicht angemessen. Er selbst gesteht die Schuld für diesen Fehler ein und er arbeitet derzeit daran Prozesse aufzusetzen, die solch eine Katastrophe in Zukunft verhindern sollen.

Den Grund für diesen schwerwiegenden Fehler sieht er in dem schnellen Mitarbeiterwachstum und einer zu großen Autonomie der Marketing-Abteilung.  Ich glaube es ist nicht ganz so einfach gute Leute in Brünn zu finden, meine Ansprechpartner haben sich in den letzten zwei Jahren ständig verändert. Jedenfalls ist Webnode sehr darauf bedacht die Sache wieder gut zu machen und ich werde nun darüber nachdenken, was eine gute Lösung wäre.

Update 24.11.2011 10:06
Ich hatte mit Webnode vereinbart, dass als Wiedergutmachung eine Spende an eine gemeinnützige Organisation erfolgen soll. Allerdings hat sich Webnode trotz Erinnerungs-E-Mail seit über zwei Wochen nicht mehr gemeldet. Ich bleibe dran, denn für mich ist dieser Fall noch nicht abgeschlossen.

Update 24.11.2011 11:09
Jetzt habt sich Webnode endlich gemeldet, mein Ansprechpartner hatte wohl eine Grippe. Webnode wird $1000 USD an Vittana.org geben, eine Organisation, die Studenten aus Entwicklungsländern mit zinslosen Krediten unterstützt. So hat sich alles am Ende doch noch zum Guten gewendet :-)

Update 07.12.2011
Wir haben nun eine Checkliste erstellt für alle denen ähnliches widerfahren ist.

Robert

Verfasst von Robert (171 posts)

Robert Brandl hat WebsiteToolTester gegründet und beobachtet die Branche seit 2009.

ebook

Ihre Meinung

  • http://www.ragazzi-group.de Norbert

    Hallo Robert,

    ganz ehrlich, ich würde umgehend den Anbieter wechseln, den Marketing Boss, den Du ja interviewt hast, um Stellungnahme bitten und Ihn auffordern die Seite umgehend vom Netz zu nehmen. Davon abgesehen, hoffe ich, dass viele dabei mithelfen werden die Story ordentlich zu verbreiten. 

    Denn damit hat sich Dein Anbieter ein schönes Eigentor geschossen. 

    Sollte man Dir nicht entgegen kommen, würde ich über rechtliche Schritte nachdenken.

  • http://www.marcohagen.com Marco Hagen

    Heftige Sache!
    Echt krass.
    Auch das Impressum der Seite find ich super, lach ;)

    http://www.cmsvergleich. at/impressum/

  • http://www.tooltester.net/ Robert (Tooltester Network)

    Hi Norbert,

    klar, den Anbieterwechsel ziehe ich natürlich in Erwägung.

    Der Marketingboss, den ich interviewt habe, ist schon seit über einem Jahr nicht mehr dort tätig ;-)

    Zuerst hatte ich auch darüber nachgedacht, Webnode eine E-Mail zu schreiben. Aber ich finde, dass hier einfach die Grenze zum guten Geschmack so weit überschritten wurde, dass solche Freundlichkeiten fehl am Platz sind.

    Gestern habe den Urheberrechtsverstoß an Google gemeldet. Ich hoffe mal die Seiten fliegen demnächst aus dem Index. Danach sind sie ja praktisch wertlos.

    Und ob so eine unseriöse Firma langfristig den 3. Platz in den Testergebnissen halten kann, sei natürlich auch dahingestellt. Klares Eigentor wie du schon sagst.

    Danke dir und allen anderen, die helfen diese Geschichte publik zu machen!

  • http://www.tooltester.net/ Robert (Tooltester Network)

    Hast Recht, allein das ist schon ein Rechtsverstoß. Noch besser ist aber, dass es auf der Seite einen Artikel zum Thema Impressum gibt: http://www.cmsvergleich .at/news/impressum-fur-webseiten/

    P.S. Sorry, dass die Links nicht klickbar sind, aber selbst ein “nofollow” Link ist zu schade für diese Seite.

  • http://www.marcohagen.com Marco Hagen

    Surfe gerade durch die Seite – deren Deutsch (zB hier im Artikel: http://www.cmsvergleich .at/online-shop-test/ ) ist ein Wahnsinn.

    Echt dreist – aber wie man sieht – wohl Gang und Gäbe…
    Werd das mal über FB und G+ teilen und hoffen, dass der Anbieter mal bissl nachdenkt in Zukunft – so ein Eigentor ist in Zeiten des Internets (und das vergisst nichts! siehe zB EuroWeb) nicht unbedingt so super ist!

  • http://www.tooltester.net/ Robert (Tooltester Network)

    Das ist sicher nicht das Werk eines Muttersprachlers und wenn ein Satz normal klingt, dann wurde er normalerweise 1:1 kopiert. Genau das gleiche auf der englischen Seite. Danke für deine Hilfe!

  • http://twitter.com/nordseeo Jan Hoffmann

    LOL, klick mal bei cmsvergleich .at auf die Logos der Anbieter… Sind immernoch mit deiner Seite verlinkt ;-)

  • http://www.tooltester.net/ Robert (Tooltester Network)

    Ja, auch schon gesehen ;-) Da waren echte Stümper am Werk.

  • http://twitter.com/danielkratz Daniel Kratz

    Jetzt weiß ich auch wieso mir diese Texte so bekannt vorkamen als ich die Seite zufällig ein mal besuchte. Ich finde das wirklich eine extreme Frechheit, natürlich nicht nur auf die Verfälschung der Testergebnisse bezogen. Mir fällt dazu wirklich schlichtweg nichts ein.

  • http://www.tooltester.net/ Robert (Tooltester Network)

    Ich weiß genau was du meinst, als ich die Seiten zum ersten Mal gesehen hab, war ich auch absolut baff.

  • http://twitter.com/JanAhrend Jan Ahrend

    Ich denke Google wird die Seite nicht rausschmeißen, das geht nicht so einfach. Ich würde jedoch Kontakt mit dem ehemaligen “Marketingboss” aufnehmen. Er hat ja immernoch gewissen Kontakt zur Firma und könnte einige Hebel in Bewegung setzen.
    Viel Erfolg!

  • http://www.tooltester.net/ Robert (Tooltester Network)

    Stimmt wahrscheinlich, die Google Mühlen sind ja nicht die Schnellsten. Trotzdem möchte ich nicht, dass die in Zukunft mit diesen Domains nochmal etwas anstellen können (z.B. die Seiten mit eigenem Content weiterbetreiben) – deswegen wäre eine Abstrafung schon das Beste.

  • http://twitter.com/webschau webschau.info

    Krasse Sache.
    Ich würde in diesem Fall einen Rechts-/Medienanwalt zu Rate ziehen.

    Dieser vertritt Deine Rechte, verfügt über Fachkenntnisse (behaupte ich mal) und überhaupt…

  • Tim Berners Lee

    Schweinerei..dennoch stellt deine Seite für mich keine Unabhängigkeit aufgrund deiner Profitinteressen (Affiliateprogamme) dar. Daher ist es mir so ziemlich egal..

  • http://www.tooltester.net/ Robert (Tooltester Network)

    Hallo,

    ich kann deine Bedenken verstehen. Die Sache ist nur, dass das der beste Weg ist die Webseite zu finanzieren, denn nur mit Werbebannern oder Adsense würde sich das aufwändige Testen und der E-Mail Support überhaupt nicht lohnen.

    Die Testergebnisse sind bewusst sehr detailliert und aktuell, so dass jeder relativ einfach nachprüfen kann, ob das alles seine Richtigkeit hat. Allein die Tatsache, dass ich ca. alle zwei Wochen Anfragen von weiteren Herstellern erhalte, die hier gelistet werden wollen, zeigt mir, dass die Testberichte auch von anderen Experten als relevant eingestuft werden.

    Außerdem kann jeder der will auf der “Über uns” Seite nachlesen wie sich diese Seite finanziert und wer dahintersteckt. Ich mache da kein Geheimnis draus.

    Viele Grüße,
    Robert

  • http://www.tooltester.net/ Robert (Tooltester Network)

    Wird bereits von einem Anwalt geprüft, aber wie gesagt, ein Prozess wäre aus meiner Sicht wirklich der allerletzte Weg, den ich gehen würde. Warten wir mal ab.

  • http://www.tooltester.net/ Robert (Tooltester Network)

    Webnode hat sich nun zu den Vorwürfen geäußert, siehe Ergänzung im Artikel.

  • http://goodyworks.com/ Michael Nordmeyer

    Unangenehme Linkbuilding-Maßnahmen, die leider immer wieder auftreten. Und wenn dann noch der eigentliche Content geklaut wird…

    Manchmal ist es fast besser, die Dinge einfach wieder zu vergessen, damit man sich nicht zu Tode ärgert. Ansonsten kämpft man gegen Windmühlen.

  • http://www.tooltester.net/ Robert (Tooltester Network)

    Klar, das stimmt schon. Die Websites sind inzwischen gelöscht und ich möchte damit auch nicht ewig meine Zeit verschwenden.

  • http://twitter.com/RundumsNetz Frank

    Wow, die Reaktion von der Gegenseite finde ich nicht schlecht, sogar mit der Spende. Aber so wie ich es verstanden habe, war es ein Mitarbeiter, der seine Arbeit ein Stück vereinfacht hat, in dem er bei Dir abgekupfert hat und die Firma selbst wohl am Ende nichts dafür kann, wie es aussieht. Aber dennoch interessant, was so alles los ist im Web.

  • http://www.tooltester.net/ Robert (Tooltester Network)

    Finde auch, dass die Sache letztendlich ganz gut ausging. Aber auch wenn es das Werk eines unfähigen Mitarbeiters war (in diesem Fall wohl kaum von einem alleine) muss die Firma dafür gerade stehen.

  • http://kleckerlabor.de/ Patries van Dokkum

    Ganz schön böse, danke für die Infos vielleicht wäre es einen gute idee um einen 101 was zu tun bei contentklau ratgeber/ebook zu erstellen und bei slideshare usw hoch zu laden?

  • http://www.tooltester.net/ Robert (Tooltester Network)

     Hi, gibt es schon als Follow-up Blogpost :-)