1
animated videos

Vielleicht kennt Ihr das Video, das wir lange Jahre auf unserer Startseite hatten.

Dieses wurde von einem sehr begabten Video-Produzenten erstellt der sich auf „Speed-Drawing“ spezialisiert. Man gibt ihm einfach ein Skript (die Storyline), worauf er dann ein Videokonzept erstellt. Der kleine Nachteil daran ist der Preis von ca. 300€ pro Minute.

Jetzt wollten wir ein ähnliches Video für unsere Schwesterseite ChatToolTester.com erstellen. Diesmal etwas günstiger, wenn möglich.

Und in der Tat hatten wir Erfolg. Die Produktion dieses Videos kostete ungefähr 50€:

Man kann es sogar komplett kostenlos haben, wenn einen das Wasserzeichen nicht stört und man die Audiospur selbst aufnimmt. Wenn Sie nun lernen möchten, wie Sie ein solches Video Schritt für Schritt selbst erstellen, lesen Sie weiter!

1) Videoskript erstellen

Als erstes benötigt man eine Storyline. Für die meisten Web Tool oder App-Präsentationen, sieht sie ungefähr so aus:

  • Man zeigt ein Problem
  • Man zeigt wie eine ideale Welt aussehen würde, in der es das Problem nicht gibt („Wäre es nicht schön, wenn…)
  • Jetzt kommt das Tool, die App oder der Service ins Spiel und man stellt dar, wie sich das Problem dadurch in Wohlgefallen aufllöst.

Sie können hier das komplette Skript, das wir für das Video verwendet haben, herunterladen (Google Docs).

2) Voice-Over (Erzählertonspur) erstellen

Falls Sie mit einem Erzähler arbeiten möchten, wie wir das in unserem Video getan haben, brauchen Sie ein Voice-Over. Generell empfehle ich Fiverr.com da die Preise dort ziemlich günstig sind (für Englische Voice-Overs).

Die Qualität ist nicht immer perfekt, aber man kann bei Preisen von $5-10 Dollar pro Minute auch nicht wirklich viel falsch machen. Ansonsten gibt es noch Voivio und Bodalgo, die allerdings um einiges teurer sein dürften.

3) Video-Tool auswählen

Nach ein wenig Recherche fand ich einige interessante Optionen:

Sparkol.comPowtoon.comWideo.coGoanimate.comMuvizu.com. Da mir PowToon bereits vorher empfohlen wurde und mir auch die Präsentation auf deren Website gefiehl, probierte ich es aus. Mit PowToon braucht man des Weiteren nichts auf dem lokalen Rechner installieren, was ein großer Vorteil ist meiner Meinung nach.

4) Die Arbeit mit PowToon

Falls Sie vorher schon mal eine beliebige Videobearbeitungs-Software verwendet haben, wie z.B. Windows Movie Maker oder iMovie, sollte es Ihnen leicht fallen mit PowToon zurecht zu kommen.

Dieser kurze Screencast zeigt Ihnen wie es funktioniert (das Video hat übrigens deutsche Untertitel):

Einige ergänzende Kommentare zu PowToon:

  • Es gibt ganz nette Charaktere, allerdings sollte es mehr davon geben. Mehr Cartoon-Typen, mehr Bilder usw. Allerdings kann man externe Bilder zum Video hinzufügen, wie z.B. von Fotolia.
  • Um die Logos und den Screenshot zu „cartoonisieren“ verwendeten wir das kostenlose Cartoonize.net Tool. Sie können auch auch eine Software wie z.B. Picasa dafür verwenden.
  • Es gibt eine Sequenz in der Sie einen Zoom-Effekt sehen. Das habe ich in Camtasia Studio gemacht, da PowToon diese Funktion nicht hat.
  • Das Editieren des Audio-Tracks ist sehr limitiert. Man kann nur einen Track verwenden und es gibt kein Fade Out.
  • Die Hintergrundmusik haben wir von Pond5 für $20 gekauft.

Wenn Sie keine Werbung (Wasserzeichen) auf Ihrem Video haben möchten und es in HD exportieren wollen, müssen Sie einen der Premium Tarife buchen. Es gibt neben Abo-Tarifen auch die Pay-per-Export Möglichkeit. Im Prepaid-Tarif muss man mindestens 5 Exporte für $90 USD kaufen ($18 pro Export).

Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Mit unserer Schritt für Schritt Anleitung sollte es nicht zu schwer fallen einen kurzen Film zu erstellen. Hier können Sie PowToon selbst ausprobieren.

Falls Sie noch Fragen haben oder mir Ihre Videos zeigen möchten, hinterlassen Sie bitte einfach einen Kommentar!

Ihre Kommentare und Feedback

Zurück nach oben