1
Digitale produkte verkaufen

An unseren E-Mail Anfragen können wir ablesen, dass das Interesse am Verkauf von digitalen Produkten stetig steigt.

Digitale Produkte sind in der Tat äußerst interessant – eBooks, MP3s und Fotos können naturgemäß unbegrenzt vervielfältigt werden und die Versandabwicklung erfolgt vollkommen automatisiert. Vorausgesetzt man verwendet eine Plattform mit der das möglich ist.

Lange Zeit war es nicht einfach diesen Verkaufsprozess automatisiert abzuwickeln. Jetzt gibt es aber einige spannende Anbieter, die wir hier unter die Lupe nehmen möchten:

Anbieter Deutsche Oberfläche Bezahlmethoden Kosten Verkauf durch Affiliates
Strato Download Shop Ja Lastschrift, PayPal, Sofortüberweisung, Vorkasse und Rechnung und Nachnahme 15€ mtl. & jeweilige Kosten der Zahlungsanbieter Nein
Wix.com Ja Visa und Mastercard (per Stripe) und PayPal Gebühren von Stripe bzw. Paypal. Wix erhebt keine eigenen Gebühren. Nein
Digistore Ja Visa und Mastercard, Lastschrift, PayPal, Sofortüberweisung, Vorkasse und Rechnung 1€ + 7,9% vom Brutto-Verkaufspreis Ja
PayPal Einzelzahlung Ja PayPal PayPal-Gebühren Nein
Jimdo Ja Kreditkarten, Sofortüberweisung, Billbee und PayPal 20€ mtl., & Billbee, Stripe bzw. PayPal-Gebühren Nein
Wazala Nur der Shop PayPal, Authorize.net 0-$29,95 mtl. & Zahlungsanbieter Nein
E-Junkie Nur der Shop PayPal, Authorize.net & weitere US Dienste ab $5 mtl. & Zahlungsanbieter Ja

 

Strato Download Shop

strato downloadshop

Strato bietet einen speziellen Download Shop an. Zu beachten ist, dass man im Gegensatz zu den anderen hier erwähnten Anbietern, ausschließlich downloadbare Artikel anbieten kann. Und dieser sieht noch nicht einmal schlecht aus. Es gibt zahlreiche Designs und die digitalen Güter dürfen dort bis zu 100 MB groß sein. Neben den zahlreichen Produktvarianten gibt es Downloadlinks, deren Gültigkeit man frei bestimmen kann. Hör- und Leseproben sind für die Shopbesucher ebenfalls vorhanden.

Statt eines kostenlosen Tests gibt es leider nur eine Geld-zurück-Garantie für 30 Tage. Wer dies tun möchte, kann hier den Strato Downloadshop ausprobieren.

Wix.com

wix digitale produkte

Der Homepage-Baukasten von Wix lässt Sie über die Ecommerce Funktion ebenfalls digitale Produkte verkaufen. Der Online-Shop schlägt mit $17 pro Monat zubuche und ist sehr schnell und einfach eingerichtet. Man legt ein Produkt an und wählt „digitale Datei“ aus. Die Maximalgröße liegt bei 1GB. Einmal gekauft, wird der Downloadlink per E-Mail zugesendet und ist 30 Tage gültig. Zu beachten ist, dass man aus rechtlicher Sicht ein paar Dinge anpassen sollte, wenn man Wix in Deutschland einsetzt.

Hier können Sie den Online Shop kostenlos ausprobieren.

Digistore

Digistore

Im Gegensatz zum Strato Downloadshop ist Digistore kein eigener E-Commerce Shop. Vielmehr geht es hier nur um die Abwicklung der Bestellung. Das bedeutet:

  • der Kunde landet auf Ihrer Website/Shop und entscheidet sich für ein Produkt
  • er klickt den Kauflink und landet auf dem Bestellformular von Digistore
  • im Anschluss wird ihm das PDF, die MP3 oder das Video direkt ausgeliefert.

Das besondere an Digistore ist, dass hier auch Memberships, sprich wiederkehrende Bezahlungen umsetzbar sind. Zudem können Sie auch Affiliates für Ihre Produkte werben und dieses Affiliate Programm über Digistore abwickeln.

Zudem stehen zahlreiche Integrationen zur Verfügung, z.B. mit den E-Mail Marketing Tools von Klick-Tipp, GetResponse und MailChimp. Hier können Sie Digistore selbst testen.

PayPal-Button Einzelzahlung

Paypal

Der klassische PayPal Button ist im Vergleich zu den beiden erstgenannten Lösungen um einiges simpler. Es gibt hier logischerweise nur eine Bezahlmöglichkeit und man benötigt eine eigene Website. Das digitale Produkt kann man bei PayPal selbst leider nicht hinterlegen. Den Download-Link muss man auf seiner eigenen Website bereitstellen.

Ein Vorteil von PayPal ist, dass man problemlos Produktvarianten eingeben kann (z.B. Farben oder Größen). Mit Paypal kann man auch Versandkosten festlegen und den Warenbestand verwalten – bei digitalen Produkten natürlich irrelevant.

Die E-Mails an die Käufer sind nicht anpassbar, da sie automatisch generiert werden. Auch gibt es weder spezielle Social Media Funktionen noch Möglichkeiten, das Produkt gegen Provision über Partner vertreiben zu lassen. Installiert wird der PayPal Button ebenfalls durch Kopieren & Einfügen eines HTML Code-Schnipsels.

Jimdo

Jimdo Online Shop Digitale Produkte verkaufen

Gleich vorweg: Jimdo an sich ist nicht dafür gedacht, digitale Güter zu verkaufen. Wir möchten aber dennoch nicht vorenthalten, dass es eine Möglichkeit gibt, trotzdem digitale Produkte damit zu verkaufen. Dazu muss man den Jimdo-Shop mit Billbee verbinden.

Über Billbee wird dann die Auftragsabwicklung erledigt. Praktisch ist auch, dass für alle Einkäufe gleich eine Rechnung erstellt wird. Das Im- / Exportieren von Bestelldaten entfällt dabei komplett.

Da Billbee aber nicht im Jimdo-Preis inbegriffen ist, ist das das eigentlich nur sinnvoll, wenn man bereits eine Jimdo-Homepage betreibt und nun gerne noch digitale Produkte verkaufen möchte.

Wer es ganz einfach haben möchte, kann natürlich auch in eine Jimdo-Website den PayPal-Button integrieren, was oftmals schon ausreichend sein dürfte.

> Hier gibt es weitere Informationen zum Jimdo Online Shop

Wazala

wazala

Generell ist Wazala eine recht interessante Möglichkeit, digitale Produkte anzubieten. Den Shop kann man sehr einfach in eine bestehende Website integrieren – er legt sich wie eine Art Layer über die Website, sobald man ihn aufruft.

Die Nachteile liegen in der fehlenden deutschen Übersetzung für das Interface (den Shop selbst kann man auf Deutsch betreiben) und der nicht ganz einwandfreien Rechtssicherheit. Nach deutscher Rechtslage muss der Kunde nämlich eigentlich die AGBs (falls vorhanden) und das Widerrufsrecht mit dem Klick in eine Checkbox bestätigen. Dafür habe ich allerdings keine Möglichkeit gefunden, was schade ist. Die Funktionen von Wazala sind eigentlich recht interessant.

Noch dazu gibt es auch einen kostenlosen Tarif, der ein wenig versteckt auf der „Pricing“ Seite zu finden ist.

> Hier können Sie Wazala ausprobieren

E-Junkie

ejunkie

Vor allem im englischsprachigen Raum wird häufig von E-Junkie geredet. Und auch wenn die Oberfläche etwas verstaubt aussieht, sind die Funktionen sehr interessant. Neben Gutschein-Codes bietet E-Junkie auch die Möglichkeit Affiliate-Partner zu verwalten.

Das Menü ist komplett in Englisch gehalten, man aber die Checkout-Seite auf Deutsch umstellen. Wir konnten das Ganze allerdings nur mit dem Zahlungsanbieter PayPal testen. In diesem Falle erscheint nach Klick auf den „Buy now“ Button direkt die PayPal Login-Seite – auf Deutsch in unserem Falle (bei weiteren Zahlungsoptionen würde der E-Junkie Warenkorb erscheinen).

Das wirft einmal mehr die Frage nach der Rechtssicherheit auf. Nach meiner Einschätzung ist E-Junkie in der von uns getesteten Konfiguration nicht mehr oder weniger rechtssicher als der PayPal Einzelzahlungs-Button.

> Hier können Sie E-Junkie ausprobieren

Fazit

Die interessantesten Lösungen für digitale Produktverkäufe sind eindeutig der Strato Download Shop, Wix.com und, für komplexere Szenarien auch Digistore. Die drei Lösungen sind sehr unterschiedlich: wer noch keine Verkaufsplattform besitzt, der wird eher mit Strato oder Wix glücklich werden. Verfügen Sie aber bereits über eine Website und müssten lediglich die Bezahlung sowie die Auslieferung der digitalen Güter abwickeln, dann käme Digistore für Sie in Frage.

Wer noch Fragen hat, kann gerne einen Kommentar hinterlassen! 

 

Updates:

30.01.2018: Wix.com hinzugefügt

Zurück nach oben
 
 
 

Möchten Sie Ihre eigene Homepage erstellen?

In diesem eBook zeigen wir Ihnen Schritt-für-Schritt, wie Sie durchstarten. Ohne Programmierkenntnisse.​
 
  1. Webseite richtig planen
  2. Wie Sie die Homepage selbst erstellen
  3. Checkliste für die Veröffentlichung
  4. 100% gratis, kein Spam, keine versteckten Kosten
  5. Bereits über 8.000 Downloads!
Direkt herunterladen
close-link