1
Homepage Baukasten Rueckblick 2014

Homepage-Baukästen wird oft nachgesagt, sie würden sich nicht für professionelle Seiten eignen. Hauptkritikpunkte sind meistens unzeitgemäße Technik und Design, welche die Anwender zu stark einschränken würden. Wie kommt es dann aber, dass Firmen wie Wix, Squarespace und Jimdo jedes Jahr mehr Zulauf bekommen und neue Rekordzahlen schreiben, wie unsere Marktanalyse gezeigt hat?

Was waren die Website-Trends 2014?

Ein beherrschendes Thema wurde “Responsive Design”. Egal ob Handy, Tablet oder Bildschirm, die Seite wird optimal dargestellt, was lange Ladezeiten und unnötiges Zoomen verhindern soll.

Global Players wie Microsoft, Apple und Google haben dazu beigetragen, dass Designs mittlerweile sehr einfach und minimalistisch wirken. Schatten und Spiegelungen sind out, “Flat-Designs” sind heutzutage gefragt.

Ebenso angesagt sind bildschirmfüllende Video- und Bildelemente mit passenden großen Lettern, die eine Webseite, wie ein Hochglanz-Magazin wirken lassen. Oftmals wird das mit “Parallax-Effekten” unterfüttert und als “One-Page-Design” präsentiert. An dieser Stelle soll es auch schon reichen, denn die Liste ist lang und das Vokabular durchaus befremdlich. Es ist also nichts ungewöhnliches, wenn Neulinge von dieser Infoflut schnell überfordert sind und sich zurecht die Frage stellen, ob ein “einfacher” Homepage-Baukasten all diesen Anforderungen gerecht werden kann.

Wir beobachten den Markt mittlerweile seit fünf Jahren und es ist spannend zu sehen, wie die Anbieter auf diese neuen Trends reagieren. Das Resultat halten wir auch in unseren aktuellen Testberichten fest, die wir regelmäßig aktualisieren, um somit größtmögliche Transparenz zu schaffen.

Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Veränderungen der Anbieter, die in unserem Ranking auf den oberen Plätzen stehen.

 

Was gabs Neues bei…

Jimdo

Jimdo LogoDer Homepage-Baukasten besticht vor allem durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis (z.B. Jimdo Pro 5 EUR/Monat). Mit wenigen Handgriffen lässt sich eine Online-Präsenz mit Blog, Online-Shop und dazu passender Domain mit E-Mail-Postfach erstellen. So abwegig es klingen mag, aber Domain und E-Mail-Postfächer sind bei anderen Anbietern oftmals nicht mit inbegriffen.

Unser größter Kritikpunkt waren vor allem die Designs. Das hat sich jedoch dieses Jahr mit einem Schlag geändert. Jimdo hat nicht nur seinen Editor überarbeitet, sondern mit dem Relaunch auch neue Designs, von denen auch einige responsive sind, herausgebracht.

Wer Jimdo nutzt, darf sich auch darüber freuen, seine Seite per App bearbeiten zu können. Zwar ersetzt diese noch nicht vollkommen den gewöhnlichen Editor, aber bloggen und Texte bearbeiten, ist auf iOS und Android Endgeräten mittlerweile kein Problem mehr.

Am 13.06.2014 trat eine neue “Verbraucherschutzrechtlinie” der EU in Kraft, die alle Online-Besitzer betraf. Verunsicherten Jimdo-Kunden wurde aber hier die Angst schnell genommen, denn zum Stichtag wurden die nötigen Vorraussetzungen seitens Jimdo geschaffen, um den gesetzlichen Anforderungen zu entsprechen. Wirklich vorbildlich!

Uns würde es freuen, wenn Jimdo in naher Zukunft sich dem Thema digitale Güter für den Online-Shop widmen würde. So wäre es dann auch möglich, die eigene Musik, Filme oder eBooks direkt über den Shop zu vertreiben. Und auch wenn die neuen Designs wesentlich besser sind als vorher, wunschlos glücklich sind wir hier noch lange nicht. Wir wünschen uns, dass alle Templates responsive werden, dass es noch mehr Auswahl gibt und zudem mehr Flexibilität. Bereiche wie der Seitentitel oder der Logobereich sind von der Positionierung leider sehr starr.

Einige Jimdo-Updates im Überblick:

  • Bloggen über die iOS App
  • Anpassung der Versandkosten (individuell für Länder,etc.)
  • Redesign des Homepage-Baukasten
  • Online-Shop Anpassungen an das EU-Recht. Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie in der Europäischen Union
  • PamBill Integration für Rechnungserstellung
  • JimdoApp für Android

 

>> Mehr erfahren Sie im aktuellen Jimdo Testbericht

 

Weebly

WeeblyUm es gleich vorweg zu nehmen, die Liste der neuen Features, die Weebly dieses Jahr herausgebracht hat, ist beachtlich. Weebly hat unter anderem seinen Editor überarbeitet und dadurch die Bedienung erleichtert. Umständliches Einfügen und Anordnen von Texten und Bildern ist passé. Auch der Online-Shop hat ein Makeover verpasst bekommen. Zwar empfehlen wir diesen nicht für den deutschen/europäischen Markt, aufgrund gesetzlicher Bestimmungen, aber die Eigenschaften und Bedienung suchen ihres gleichen.

Wer bloggen möchte, wird mit Weebly ebenso seine helle Freude mittlerweile haben. Blog-Posts können nun zeitversetzt veröffentlicht werden und zudem ist es möglich den sogenannten Permalink anzupassen, was besonders suchmaschinenfreundlich ist.

Ebenso interessant ist die neue Funktion für Mitgliederbereiche. Damit können Sie nun Besucher exklusiven Zugang zu Ihrer Seite gewähren und unterschiedliche Inhalte anbieten. In Zukunft soll das auch mit einer Bezahlfunktion verknüpft werden – wir sind gespannt.

Wer bei Weebly eine Domain erwirbt, was ohnehin relativ kostspielig ist, bekommt leider kein Email-Postfach dazu. Das kann nur über eine kostenpflichtige Google-Apps Anwendung gelöst werden. Hier könnte Weebly seinen zahlenden Kunden mehr entgegen kommen. Unser Tipp: erwerben Sie die Domain samt E-Mail-Hosting bei einem günstigeren Anbieter.

Einige Weebly-Updates im Überblick:

  • Email-Einbindung via Google Apps
  • eCommerce 1.1 Major Update
  • eCommerce 1.2 Update
  • eCommerce PayPal Einbindung als zweite Bezahlfunktion
  • Individuelle Header und Hintergrund für jede Seite einfügbar
  • Editor Verbesserung: Abschaffung des Column-Elements und Text mit Bild
  • SSL-Verschlüsselung für die ganze Seite (in Business inbegriffen)
  • Blog Update (zeitverzögerte Posts, Permalink, etc.)
  • Weebly für das iPad
  • Mitgliedsbereich

 

>> Mehr erfahren Sie im aktuellen Weebly Testbericht

 

Wix

WIX LogoSeiten, die mit Wix erstellt wurden, wirken in der Regel sehr modern. Der Baukasten basiert auf der HTML5 Technologie, die einen modernen Browser erfordert. Wie in der Einleitung angeschnitten, war ein genereller Web-Trend “One-Page-Design”. Es hat nicht lange gedauert und Wix verkündete die Einführung von Ankerlinks. Diese ermöglichen es, innerhalb einer Seite zu verlinken und somit verschiedene Inhalte auf einer langen Seite darzustellen.

Dazu kamen Neuerungen wie Animationen, die Texte hereinsausen und aufpoppen lassen. Um ehrlich zu sein, hatten wir unsere Bedenken, denn das erinnerte uns an die Zeiten von Geocities, auf deren Seiten auch alles bunt und grell animiert war. Wir sind gespannt, wie Nutzer in Zukunft mit diesem Feature umgehen werden.

Eine weitere große Neuerung war das Erscheinen des Newsletter-Tools “ShoutOut”. Endlich kann auf einfache Art und Weise direkt über die eigene Seite ein Newsletter versendet werden und als wäre das noch nicht genug, ist es auch nun möglich, spezielle Landing-Pages zu erstellen.

Unser großer Kritikpunkt an Wix ist tatsächlich die technische Umsetzung der Seiten. Auch wenn diese laut Support problemlos von Google indexiert werden können, so sind die URLs und der Code dennoch sehr kryptisch. Ebenso können uns momentan weder Blogfunktion noch Online-Shop überzeugen. Der Funktionsumfang ist einfach zu gering und steht nicht im Verhältnis mit dem Preis, gerade im Punkto E-Commerce. Dazu kommen rechtliche Unsicherheiten für den Einsatz innerhalb der EU. Wir hoffen, dass Wix hier ordentlich nachbessert.

Einige Wix-Updates im Überblick:

  • Pinterest Button
  • Meta-Tags z.B. für Google Analytics, Pinterest, etc.
  • Animationen für Texte und Bilder
  • eCommerce Update (Offline Bezahlung, “Danke schön”-Seite anpassbar, etc.)
  • Verticales Navigationmenü
  • Cookie Hinweis App bzgl. neuer EU Richtlinie vom Mai
  • Wix ShoutOut Newsletter
  • Ankerlinks
  • Landing Pages, 301-Weiterleitungen, Abonnementfunkion für ShoutOut
  • BigStock-Fotodienst
  • Unterschiedliche Hintergründe pro Seite

 

>> Mehr erfahren Sie im aktuellen Wix.com Testbericht

 

Squarespace

Squarespace LogoDieser US-Anbieter hat 2014 für viel Furore gesorgt. Gleich zu Beginn des Jahres wurde bekannt, dass Squarespace einen Spot während SuperBowls ausstrahlen wird, was darauf schließen lässt, dass die Investorengespräche sehr positiv verlaufen sein müssen. Im Jahresverlauf hat sich dann auch gezeigt, dass Squarespace immer wieder “stolzer” Partner von diversen Veranstaltungen (CMJ Music Marathon, Newport Folk Festival, etc.) künstlerischer Art wurde. Das scheint auch vorrangig die Zielgruppe zu sein, wenn man sich die Designs ansieht.

Ein wirklich cooles Feature ist z.B. der Logo-Creator. In der Regel hat jede Business-Seite ein Logo und auf einfache Art und Weise kann dies erstellt und eingefügt werden.

Die Designs sind ähnlich wie bei Wix wirklich sehr stylisch, aber unser größter Kritikpunkt war immer die Bedienung. Anfänger taten sich schwer mit der Erstellung, denn man musste immer zwischen Editor und Webseite hin- und herklicken, um die Veränderungen in Augenschein nehmen zu können. Erfreulicherweise hat Squarespace genau hier angesetzt, und den Editor in Version 7 herausgebracht und dieses Dilemma endgültig abgeschafft.

Ebenso sieht man bereits im Editor, wie die mobile Ansicht auf Handys und Tablets sein wird. Von Squarespace werden wir in Zukunft sicherlich noch viele Innovationen erwarten dürfen. Bei Fragen wenden wir uns gerne an ihr neues Support Center in Portland.

Einige Squarespace-Updates im Überblick:

  • Logo-Creator
  • Squarespace Editor in Version 7
  • Eröffnung Support Center in Portland
  • Events: Squarespace x CMJ Music Marathon, Superbowl, Newport Folk Festival, Celebrate Brooklyn, etc.
  • Android-App (beta)

 

>> Mehr erfahren Sie im aktuellen Squarespace Testbericht

 

Webnode

Webnode LogoUnseren Platz drei in unserem Ranking belegt Webnode. Mehr als 15 Millionen Webseiten soll dieser Anbieter betreiben. Bei so einer großen Nutzerzahl möchte man doch meinen, dass der Wunsch nach neuen Features immens sein müsste. Umso mehr hat es uns verwundert, dass im Großen und Ganzen nur ein paar neue Templates dazugekommen sind. Immerhin sind diese aber responsive.

Wie lässt sich das erklären? Ist der Homepage-Baukasten prinzipiell einfach sehr gut? In gewisser Weise schon, denn kein anderer Homepage-Baukasten, den wir getestet haben, erlaubt es einem, eine mehrsprachige Seite so einfach zu erstellen. Die Tatsache, dass man den Code beliebig anpassen und somit eigene Templates erstellen kann, verleiht dem Baukasten unglaublich viel Potential. Dort wo der technische Support von Wenode nichts liefert, kann man mit dem nötigen Know-How selbst ansetzen.

Nichtsdestotrotz muss man sagen, dass der Editor stark in die Jahre gekommen ist, und da die eigentliche Zielgruppe Anfänger und Fortgeschrittene sind, würden wir uns hier wesentlich mehr Innovation erhoffen. Es bleibt abzuwarten, ob unserem Wunsch 2015 Taten folgen werden.

>> Mehr erfahren Sie im aktuellen Webnode Testbericht

 

Resümee

Wer sich dazu entscheidet eine Internetpräsenz mit einem Homepage-Baukasten zu erstellen, der muss keine Angst haben, eines Tages in der digitalen Steinzeit fest zu sitzen. Gerade die großen Anbieter sind sich darüber im Klaren, dass man Kunden langfristig nur halten kann, wenn man auch auf ihre Wünsche eingeht.

Natürlich kann es vorkommen, dass gewisse Anforderungen nie umgesetzt werden, weil die Anforderungen einfach zu speziell sind, aber in diesem Fall empfehlen wir eine genaue Analyse der Möglichkeiten im Vorfeld. Schauen Sie sich hierzu auch unser Homepage-Baukasten Vergleichstool an. Viele der Trends wurden durchaus berücksichtigt und es bleibt spannend zu sehen, wohin die Reise 2015 geht. Wir bleiben am Ball und werden berichten.

Haben Sie Fragen und Anregungen zu einem Homepage-Baukasten? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar oder setzen Sie sich mit uns direkt in Verbindung. Wir helfen gerne weiter!

Ihre Kommentare und Feedback

Zurück nach oben
 
 
 
Homepage Kurs

Möchten Sie Ihre eigene Homepage erstellen?

In diesem eBook zeigen wir Ihnen Schritt-für-Schritt, wie Sie durchstarten. Ohne Programmierkenntnisse.​
 
  1. Webseite richtig planen
  2. Wie Sie die Homepage selbst erstellen
  3. Checkliste für die Veröffentlichung
  4. 100% gratis, kein Spam, keine versteckten Kosten
  5. Bereits über 8.000 Downloads!
Direkt herunterladen
close-link