Wie gut sind Jimdo, Wix und Weebly beim Thema SEO?

März 2, 2017 Published by 1 Comment ,

Homepage-Baukasten SEO

Inhalt dieses Leitfadens:

Oft beklagen sich Anwender über die Performance von Website-Baukästen in Suchmaschinen. Manche behaupten, es sei unmöglich, damit ein gutes Ranking zu erzielen. In Wirklichkeit ist der Unterschied zwischen Baukästen und anderen Tools zur Website-Erstellung jedoch gar nicht so groß: Es kommt nur darauf an, wie man sie verwendet.

Das Erfolgsrezept ist relativ einfach: Man muss Zeit und Arbeit investieren. Es stimmt allerdings, dass bei manchen Tools Einschränkungen bestehen, die sie für SEO-intensive Projekte ungeeignet machen. Doch in den meisten Fällen fehlt es aus unserer Sicht nur an einer gut umgesetzten SEO-Strategie.

Deshalb haben wir diesen Leitfaden für Einsteiger zusammengestellt, in dem es hauptsächlich um SEO für Website-Baukästen wie Jimdo, Webnode, Wix und Weebly gehen wird. Darüber hinaus werden wir einige grundlegende Fragen zum Thema SEO beantworten, die für Sie interessant sein könnten. Doch beginnen wir mit einer kurzen Einführung in die Thematik.

SEO – Was ist das überhaupt?

Unter SEO (Search Engine Optimization, Suchmaschinenoptimierung) versteht man Methoden, die für eine höhere Platzierung einer Website in Suchmaschinen wie Google oder Bing sorgen. Es geht darum, die Sichtbarkeit zu erhöhen und idealerweise ganz oben in den Ergebnissen dieser Suchmaschinen zu erscheinen, denn das bedeutet mehr Klicks und Besucher auf Ihrer Website.

Anders als beim „Paid Traffic“ (z. B. Google AdWords, Facebook Ads usw.) müssen Sie für Besucher, die dank SEO auf Ihrer Website landen („Organic Traffic“), nichts bezahlen.

What is SEO?

Nun fragen Sie sich bestimmt, wo der Haken liegt. Und ja, es gibt einen Haken. Sie sind leider nicht der erste Gast auf der SEO-Party: Zahllose Websites kämpfen bereits um den begehrten Organic Traffic, und oft wird viel an Zeit und Ressourcen investiert, um das eigene Ranking zu verbessern.

Ganz umsonst gibt es gute Platzierungen also nicht. Doch lesen Sie weiter, um sich ein Bild davon zu machen, wie Suchmaschinen funktionieren und wie Sie Ihre SEO-Ergebnisse mit einem Website-Baukasten verbessern können.

Allgemeine Informationen über die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung finden Sie außerdem in diesem Video:

 

SEO – Wie komme ich an die Spitze?

Die Ergebnisse von Suchmaschinen werden hierarchisch geordnet, und je weiter oben Ihre Website angezeigt wird, desto mehr Klicks und Besucher bekommt sie. Die erstplatzierte Website kann im Allgemeinen mit rund 60 % aller Klicks rechnen. Auf Platz zwei sind es nur noch 15,8 % und auf Platz drei rund 7,9 % (Quelle).

Wie entscheidet eine Suchmaschine, wer auf Platz eins kommt?

Suchmaschinen wollen zufriedene Benutzer. Wenn ein Benutzer etwas sucht, zielt die Suchmaschine darauf ab, eine Liste von reibungslos funktionierenden Websites mit relevanten, hochwertigen Inhalten bereitzustellen. Klingt einfach, oder? Sehen wir uns die entscheidenden Faktoren an:

Keywords (Schlüsselwörter): Das Zentrum des (Such-)Universums

Am Anfang von allem steht das Keyword. Man könnte sagen, es ist das Higgs-Teilchen der Suchmaschinenoptimierung (für diesen Vergleich kann ich allerdings nicht garantieren). Keywords sind die Suchbegriffe, die Benutzer in eine Suchmaschine eingeben, z. B. „trikot“ oder „trikot nationalmannschaft“ oder „trikot nationalmannschaft grün“ oder gar „trikot nationalmannschaft grün 1994“. Obwohl hier drei Heimtrikots dabei sind, ist das Ergebnis nicht schlecht.

Google-Bildersuche Beispiel

Die wichtigste Information, die Sie aus diesem Artikel mitnehmen sollten, ist vielleicht folgende:

Google bewertet Seiten, nicht ganze Websites. Um Besuche aus Suchmaschinen zu erhalten, müssen Sie also jede einzelne Seite für ein Hauptkeyword optimieren (z. B. trikot).

Zusätzlich können Sie relevante sekundäre Keywords hinzufügen, um das Ranking für Varianten (z. B. grünes trikot nationalmannschaft 1994) zu verbessern.

Bevor Sie Inhalte veröffentlichen, sollten Sie ein paar Keyword-Recherchen mit dem Keyword Planner von Google durchführen, um zu entscheiden, wie Ihr primäres Keyword lauten soll. Das heißt, Sie sehen sich das Suchvolumen der infrage kommenden Keywords und die Wettbewerbsdichte an.

Klingt verwirrend? Keine Sorge! Es gibt detaillierte Tutorials, die Ihnen dabei helfen, z. B. dieses Video:

Onpage vs. Offpage-Optimierung

Die Inhalte einer Website sind das, was für die Benutzer und für Google zählt. Der Fachbegriff dafür heißt Onpage-Optimierung. Ihre Website muss für Benutzer vor allem nützlich sein. Versuchen Sie, aus der Masse herauszustechen, indem Sie Ihre Texte und Bilder mit Video- und Audiomaterial ergänzen. In diesem Artikel finden Sie eine umfassende Liste relevanter Faktoren für die Onpage-Optimierung.

Damit ist es aber noch nicht getan. Suchmaschinen sind (noch) nicht intelligent genug, um die Qualität von Inhalten allein dadurch zu bestimmen, dass sie diese durch ihre Supercomputer laufen lassen. Sie brauchen ein zusätzliches Signal, und hier kommt die Offpage-Optimierung ins Spiel.

Vor langer Zeit kam man bei Google zu folgendem Schluss: Websites, die mehr eingehende Verlinkungen von anderen Sites (sog. Backlinks) aufweisen, sind vermutlich hochwertiger als weniger verlinkte Sites. Und seit damals legt jede vernünftige Suchmaschine großen Wert auf diese Kennzahl.

Abgesehen davon, dass Sie hochwertige Inhalte erstellen, können Sie auf Ihrer Seite wenig tun, um Verlinkungen von anderen Sites zu erhalten. Sie können jedoch Kampagnen durchführen (z. B. Gast-Blogeinträge oder Pressemitteilungen) – und genau das wird als Offpage-SEO bezeichnet. Gehen Sie dabei sorgfältig vor, denn nicht alle Methoden werden von Suchmaschinen akzeptiert (dies betrifft vor allem unseriöse Tricks wie das Kaufen von Backlinks). Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in diesem Moz-Artikel.

Wettbewerb: Wählen Sie Ihre Keywords klug aus

Im Internet herrscht ein dichter Wettbewerb. Wählen Sie Ihre Keywords daher sorgfältig aus, und vermeiden Sie ein allzu stark umkämpftes Umfeld. Ist der Wettbewerb zu dicht, wird es schwierig, hohe Platzierungen zu erzielen, und falls es doch jemals klappen sollte, wird ständig jemand versuchen, Sie von Ihrem Platz zu verdrängen.

In einem weniger umkämpften Umfeld kann es hingegen durchaus sein, dass Sie ohne allzu großen Aufwand für Wochen, Monate oder sogar Jahre an der Spitze bleiben – sofern Sie Ihre Hausaufgaben machen.

Nehmen wir an, Sie wollten ein Restaurant eröffnen. Würden Sie das in einer kleinen Straße tun, in der es bereits sieben Restaurants gibt? Wäre es eine gute Geschäftsidee, dort noch ein weiteres Restaurant zu eröffnen? Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich würde mein Geld eher auf einen Fischhändler oder Fleischer setzen, der die Restaurants beliefern kann. Die Grundprinzipien von Angebot und Nachfrage gelten also auch für Suchmaschinenplatzierungen.

Brauche ich neben meinem Website-Baukasten noch andere Tools?

Es gibt zahlreiche auf SEO spezialisierte Tools – für jeden Bedarf und Geschmack. Unserer Ansicht nach sind aber nur einige davon essenziell (und sie sind alle gratis!).

  • Webanalyse: Um zu sehen, ob Ihre SEO-Strategie funktioniert, müssen Sie Ihre Ergebnisse nachverfolgen können. Google Analytics ist (auch wenn es Alternativen gibt) für diesen Zweck das beliebteste Tool, und es ist relativ einfach zu installieren. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Supportseite von Google Analytics. Die meisten Website-Baukästen bieten dafür eine einfache Installationsmöglichkeit.Search engine market

Quelle: (Statista)

  • Es gibt viele Suchmaschinen, doch Google ist im Großteil der Welt nach wie vor die meistgenutzte. Deshalb sollten Sie sich zuerst darauf konzentrieren. Es kann auch sinnvoll sein, die Google Search Console zu Ihrer Website hinzuzufügen. Dieses Tool hilft Ihnen, SEO-Probleme zu erkennen, und es beschleunigt die Google-Indexierung Ihrer Site. Weitere Informationen finden Sie auf der Supportseite der Google Search Console.
  • Mit der kostenlosen MozBar erhalten Sie direkten Zugriff auf wichtige SEO- und Social-Metriken und können nicht personalisierte Google-Suchergebnisse sehen. Auch eine Seitenanalyse, mit der Sie Ihre SEO-Titel, Alternativtexte usw. überprüfen können, ist verfügbar.

Website-Baukästen & SEO: Der Weg zum Erfolg

Nach dieser Einführung zu einigen wichtigen Aspekten von SEO geht es nun darum, ob Website-Baukästen tatsächlich gute SEO-Arbeit leisten können, und wenn ja, welche Lösung am besten abschneidet.

Bitte beachten Sie, dass wir nur auf Aspekte der Onpage-Optimierung eingehen werden, da die Offpage-Optimierung unabhängig vom verwendeten Tool ist. Moz ist auf diesem Gebiet eine tolle Quelle, aus der wir einige der wichtigsten Onpage-Faktoren in die folgende Tabelle übernommen haben:

Element Kommentar
Seitentitel Der Titel, der in den Suchergebnissen angezeigt wird. Das vorgesehene Keyword sollte möglichst nahe am Satzanfang stehen.
Überschriften Dies bezieht sich auf die Überschriften der Seite. Auch dort sollte das Keyword enthalten sein. Es ist gut, wenn man die Möglichkeit hat, mit strukturierten hierarchischen Überschriften zu arbeiten (z. B. H1, H2, H3 usw.).
Fließtext Wiederholen Sie das Hauptkeyword im Fließtext Ihrer Seite oder Ihres Artikels, aber übertreiben Sie es nicht – sonst klingt der Text unnatürlich. Verwenden Sie auch relevante Synonyme.
 URL Bei Google ist es von Vorteil, wenn das Keyword in der URL enthalten ist. Wenn Ihr Wort „Pizzarezepte“ lautet, versuchen Sie etwas wie: www.mysite.com/pizzarezepte.
Bilder: Name & Alt-Attribut Bilder sind wichtig, doch da Suchmaschinen ihren Inhalt nicht lesen können, sind sie auf den Namen und das Alt-Attribut eines Bildes angewiesen. Ein Bild von einem roten Auto sollte also besser „rotes-auto.jpg“ statt „bild9884.jpg“ heißen. Auch im Alt-Attribut von Bildern sollte das relevante Keyword enthalten sein. Achten Sie außerdem darauf, die Bildgröße für das Web zu optimieren – mit Tinypng ist das ganz einfach.
 Linkstruktur Es sollte auf Ihrer Website möglich sein, mit weniger als vier Klicks von einer Seite zu einer anderen zu gelangen. Je mehr Sie Ihre Seiten untereinander verlinken, desto einfacher ist es für Google und andere Suchmaschinen, durch Ihre Website zu navigieren (crawlen).
Meta-Beschreibung Das ist der kurze Text unter dem „Seitentitel“, der in Suchmaschinen angezeigt wird. Dieses Element ist nicht mehr so wichtig, wie es einmal war, trotzdem sollten Sie auch hier Ihr Keyword einfügen.
Anweisungen für Suchmaschinen Es kann vorkommen, dass man bestimmte Seiten nicht indexieren will (z. B. Seiten mit privaten Inhalten, die „Kontakt“-Seite usw.). Daher ist es praktisch, einen Website-Baukasten zu haben, mit dem man Suchmaschinen davon abhalten kann, bestimmte Seiten anzuzeigen.

 

Natürlich gibt es noch einige technische Aspekte, die hier nicht erwähnt wurden – z. B. die Optimierung der Größe Ihrer Bilder, die Bereitstellung eines guten Nutzererlebnisses usw. Weitere Informationen dazu finden Sie im SEO-Bereich auf unserer Seite für kostenlose Ressourcen.

 

Die besten Website-Baukästen für SEO

Die folgende Übersicht über verschiedene Website-Baukästen zeigt Ihnen, welche Lösung im Bereich SEO am besten abschneidet.

Optimierung Wix Jimdo Weebly Webnode 1&1 MyWebsite
Seitentitel Für alle Seiten anpassbar Für alle Seiten anpassbar* Für alle Seiten anpassbar* Für alle Seiten anpassbar Anpassbar für alle Seiten außer für Blogbeiträge und Shopartikel
Meta-Beschreibung Für alle Seiten anpassbar Für alle Seiten anpassbar* Für alle Seiten anpassbar Für alle Seiten anpassbar* Anpassbar für alle Seiten außer für Blogbeiträge und Shopartikel
Anpassung von URLs Für alle Seiten möglich Für alle Seiten möglich Für alle Seiten möglich Für alle Seiten möglich Nein, übernimmt Bezeichnung des Navigationspunkts
Überschriften Von H1 bis H6 H1, H2 & H3 Die Verwendung von Überschriften ist begrenzt H1, H2 & H3 H1 und H2
Alt-Attribute für Bilder Bearbeitung möglich Bearbeitung möglich Bearbeitung möglich Bearbeitung möglich Beschriftbar auf normalen Seiten und in Blogposts. Shopbilder können nicht benannt werden.
301-Weiterleitungen Möglich Möglich im Business-Tarif Möglich  Nicht möglich Nicht möglich
SSL-Verschlüsselung In allen Tarifen enthalten In allen Tarifen enthalten Nur im Business-Tarif  Nicht verfügbar In allen Tarifen enthalten
Anweisungen für Suchmaschinen Möglich für Seiten, aber nicht für Blogbeiträge Im Business-Tarif möglich  Möglich  Möglich Möglich
Google Analytics hinzufügen Möglich Möglich Möglich Möglich Möglich
Google Search Console hinzufügen Möglich Möglich Möglich Möglich Möglich
Fazit Hervorragender Website-Baukasten mit SEO-Einschränkungen bei Bildern Sehr gut geeignet für SEO, solider Website-Baukasten Gut geeignet für SEO, toller Website-Baukasten Gut geeignet für SEO, doch es gibt bessere Website-Baukästen Einige SEO-Einschränkungen, besonders für Blogs und E-Commerce

* Anpassbar, doch im Titel-Tag wird immer der Name Ihrer Website hinzugefügt.

> Vergleichen Sie weitere Funktionen dieser Website-Baukästen mithilfe unserer detaillierten Testberichte.

Google Beschreibung Vorschau Jimdo
Einige Website-Baukästen bieten sogar zusätzliche erweiterte Funktionen, wie das Erstellen von Domain-Weiterleitungen, die Integration von eigenen Scripts auf den Seiten (z. B. um Google Analytics zu installieren) oder die Möglichkeit, Seiten auf „no-follow“ zu setzen. Jimdo bietet sogar ein Google-Vorschau-Snippet, das Ihnen zeigt, wie Ihre Seite in Google aussehen wird.

SEO-Einschränkungen bei Website-Baukästen

Es ist natürlich toll, wenn man die Möglichkeit hat, eine Website gratis zu hosten und zu veröffentlichen. Doch leider ist dies mit ein paar Einschränkungen verbunden, die mitunter großen Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung haben:

  • Mit einer kostenlosen Homepage-Baukastenvariante befindet sich Ihre Website auf einer Subdomain (z. B. deineseite.weebly.com). Und ohne eigene Domain ist es schwieriger, ein gutes Ranking zu erzielen.
  • Bei einigen Website-Baukästen gibt es erweiterte SEO-Optionen nur in den teuersten Tarifen. Wer beispielsweise „Jimdo Free“ verwendet, kann nur die Tags für Titel und Meta-Beschreibungen anpassen.

Prüfen Sie mit dieser Checkliste, ob Ihre SEO-Strategie startklar ist

Es ist nicht immer einfach, alle Elemente, die optimiert werden sollten, im Kopf zu behalten. Deshalb haben wir hier die SEO-Basics zusammengefasst, auf die Sie sich bei Ihrer Website konzentrieren sollten:

  1. Installieren Sie Google Analytics und die Google Search Console.
  2. Jeder Artikel sollte auf ein primäres und 1–2 sekundäre Keywords ausgerichtet sein:
    • Integrieren Sie die Keywords in Ihre Inhalte – in Überschrift und Text.
    • Titel und Meta-Beschreibung sollten das primäre Keyword enthalten.
    • Die URL Ihrer Seite sollte das primäre Keyword enthalten (z. B. www.mysite.com/mein-keyword).
    • Wenn möglich, fügen Sie die Keywords im Alternativtext für Ihre Bilder hinzu.
    • Eines der Bilder sollte im Dateinamen das primäre Keyword enthalten (z. B. mein-keyword-bild.png).
  3. Überprüfen Sie, ob für Ihre Seiten die Google-Indexierung festgelegt ist.
  4. Für ein schnelleres Laden:
    • Optimieren Sie die Größe der Bilder. Sie brauchen keine großen Bilddateien, wenn nur kleine Bilder angezeigt werden sollen.
    • Optimieren Sie Ihre Bilder für das Web, am besten mit TinyPng.
  5. Defekte Links bringen bei Google Minuspunkte, die es zu vermeiden gilt. Diese Website hilft Ihnen, solche Links zu finden.
  6. Wenn möglich, verlinken Sie Ihre Seiten untereinander. Das erleichtert es für Suchmaschinen, neue Inhalte zu erkennen.
  7. Erstellen Sie eine Sitemap für Ihre Website, und reichen Sie diese bei der Google Search Console ein.
  8. Reichen Sie Ihre Website zur Indexierung durch Google ein..

 

Mit dieser Liste haben Sie die wichtigsten Faktoren abgedeckt und können sich nun um das Thema Offpage-SEO kümmern.

 

Fazit: Können Website-Baukästen gute SEO-Arbeit leisten?

Die SEO-Kompetenz von Homepage-Baukästen hat sich in letzter Zeit verbessert. Es ist heute möglich, ein Projekt mit einem Website-Baukasten umzusetzen und ein gutes Ranking für ein umkämpftes Keyword zu erzielen. Einige unserer Projekte basieren beispielsweise auf Webnode und schlagen sich wirklich gut.

Und was ist mit Wix? Nun, mit dieser kleinen Seite haben wir es sogar an die Spitze der Google-Ergebnisse für „HTML5 website builder“ geschafft, obwohl wir mittlerweile ans Ende der ersten Seite gerutscht sind (immer noch ein gutes Ranking), da wir die Seite nicht mehr aktualisieren. Auch John Mueller (Google-Mitarbeiter) sagt: „Wix-Websites schneiden bei der Suche gut ab“.

Wie einfach oder schwierig ist es also, mit einem Website-Baukasten gute Platzierungen für ein Keyword zu erzielen? Das hängt von Ihnen ab. Wie am Anfang dieses Artikels beschrieben, ist SEO eine kleine Wissenschaft, die Zeit, Kenntnisse und harte Arbeit erfordert. Vielleicht gelingt es nicht auf Anhieb, die perfekten Keywords zu finden und sie richtig einzusetzen, aber wie heißt es so schön: „Übung macht den Meister“.

Nicht jeder Website-Baukasten bietet dieselben Möglichkeiten. Bei Webnode gibt es keine 301-Weiterleitungen und einige Templates haben keine SEO-freundliche Header-Struktur.  Wie Jimdo hat auch Wix zuletzt eine volle SSL-Verschlüsselung für alle Websites eingeführt, was zu besseren Rankings beitragen sollte.

Weebly ist ebenfalls nicht schlecht, doch hier würden wir uns ein besseres System für die Strukturierung von Überschriften wünschen (z. B. H1, H2, H3 usw.). Jimdo und Wix zeichnen sich durch enorme Flexibilität aus und bieten alle Funktionen, die man für eine gute Google-Platzierung braucht.

> Mehr zu diesen Tools erfahren Sie in unserer Vergleichstabelle.

Armin

Verfasst von Armin (30 posts)

Hi! Mein Name ist Armin Pinggera. Wenn Sie Fragen und Anregungen zu diesem Artikel haben, dann schreiben Sie uns einfach einen Kommentar. Ich freue mich von Ihnen zu hören!

ebook

Fragen und Kommentare