Online Marketing für kleine Firmen Teil 3 – Twitter aufsetzen, automatisieren und vergessen

August 11, 2010 Published by Leave your thoughts ,

Twitter automatisierenGanz egal was Sie von Twitter halten oder gehört haben: Sie sollten es nutzen. Und zwar ohne damit Zeit zu vergeuden. Wie das geht, erfahren Sie hier.


Weitere Artikel dieser Serie:

Teil 0 Die 8 Gründe warum auch ganz kleine Firmen eine Homepage benötigen
Teil 1 erklärt, warum Sie unbedingt bloggen sollten.
Teil 2, erläutert, wie Sie Social News- und Bookmarking Portale nutzen können, um Besucher auf Ihre Website zu bringen.
Teil 3 haben Sie gerade vor sich, und
Teil 4 zeigt Ihnen, wie Sie durch Artikelmarketing an gute Links und mehr Besucher kommen.


Wenn Sie nicht so genau wissen, was Twitter sein soll, dann schauen Sie sich dieses kurze Erklärvideo an:

Im Video wird viel davon geredet, dass sich Privatpersonen austauschen und über ganz banale und alltägliche Dinge reden – wahrscheinlich fragen Sie sich: wie soll das bitte meiner Firma weiterhelfen?

Sie haben die Chance, Teil dieser Konversationen zu werden: Twitter ist für viele ein persönliches Medium, das sie mehrmals täglich abrufen, sei es über den Computer oder per Handy. Eine Art dynamisches Lesezeichen, das aktuelle Nachrichten übermittelt.

Andere Leute benutzen lieber die Favoritenfunktion des Internet-Browsers (z.B. Firefox oder Internet Explorer), wieder andere abonnieren News über einen RSS Reader wie Google Reader. Jeder hat da seine eigene Lieblingsmethode. Sie sollten einfach nur dafür sorgen, dass man Ihnen möglichst einfach folgen kann – egal wie man es bevorzugt. Einer dieser Wege ist übrigens auch Facebook – dazu mehr in Teil 5 der Serie.

So richtet man die automatisierten Twitter Nachrichten ein

In Twitter kann man ganz schön viel Zeit investieren. Wie viel sinnvoll ist, müssen Sie letztendlich selber wissen. Ich zeige Ihnen aber, wie Sie mit einem minimalen Zeiteinsatz maximale Ergebnisse erzielen.

Die Voraussetzung für diese folgenden Schritte ist eine Website mit Blogfunktion oder ein ähnlicher Newsfeed – falls Sie einen der bei uns empfohlenen Homepage-Baukästen benutzen, erfüllen Sie diese Voraussetzung.  In Teil 1 haben wir genau erklärt, warum Sie bloggen sollten.

Twitter aufsetzen

Einfach einen Account auf twitter.com öffnen, einen möglichst kurzen, aber dennoch zur Firma passenden Usernamen wählen und am besten auch gleich schon mal nach Leuten suchen, denen Sie folgen können. Aber bitte nicht wahllos, sondern Leute, die Sie entweder sowieso kennen oder solche, die in Ihrem Themenfeld aktiv sind.

Twitter automatisieren

Eine Sache, die Twitter-Beginner nicht immer gleich verstehen sind die @Replies (das hat auch bei mir etwas gedauert). Das ist eine Twitter-Nachricht (Tweet), die z.B. mit @webtooltester losgeht – dieser Tweet wird dann nicht bei allen Leuten angezeigt, die einem folgen, sondern nur bei uns, also beim Twitter-User webtooltester.

Twitter Replies

Beispiele für @Replies und @Mentions von Jimdo

Einfach eine Verbindung zu Twitter herstellen – Sie müssen dazu eingeloggt sein und Ihre E-Mail Adresse angeben. Das war‘s schon. Der Vorteil: um diese Art von Nachricht schnellstmöglich zu finden, muss man sich normalerweise regelmäßig bei Twitter einloggen.

Sie bekommen dann übrigens auch @Mentions. Das sind Erwähnungen in Twitter Nachrichten, z.B. „Habe gerade gesehen, dass @ihrname auf Twitter ist, Cool!“. Manchmal ist es sinnvoll sich dafür mit einer @Reply oder einer eigenen @Mention zu bedanken.

Und jetzt kommt das eigentliche Kunststück: jeder neue Blogartikel wird ab sofort automatisch getwittert. Dazu brauchen Sie einen Feedburner-Account, den Sie mit Ihrem RSS-Blogfeed verknüpfen. Wie man Feedburner grundsätzlich einrichtet, erkläre ich im Video – das ist übrigens mein erster Screencast, bitte nachsichtig sein, das wird noch besser 😉

Update 4. April 2011: Wie ich selbst festgestellt habe, ist Feedburner leider nicht immer ganz zuverlässig. Wir benutzen inzwischen den kostenlosen Dienst Twitterfeed und sind damit sehr zufrieden. Die Funktionsweise ist ähnlich, die Einrichtung aber wesentlich einfacher.

Wer Feedburner bereits benutzt, kann direkt zu Minute 1:40 springen.

Ich weiß, es ist ein klein wenig Arbeit das alles aufzusetzen – wenn aber erst mal alles automatisch läuft, sparen Sie diese Zeit 10fach wieder ein.

Optional: Twitter vergessen

Jetzt brauchen Sie gar nicht mehr über Twitter nachzudenken, denn so läuft es in Zukunft ab:

  1. Sie schreiben einen neuen Blog-Artikel
  2. Ihr Blog-Artikel wird getwittert
  3. Leute erwähnen Sie oder antworten Ihnen über Twitter
  4. Sie bekommen eine E-Mail und loggen sich nur bei Twitter ein, wenn es wirklich nötig ist

Wenn Ihnen Twitter Spaß macht, können Sie es natürlich auch regelmäßig benutzen 🙂

Teil 4 beschäftigt sich mit dem Thema Artikelmarketing und wie man damit die Anzahl seiner Besucher  steigern kann.

 


Verwandter Content zum Thema Online Marketing:

Online Marketing für kleine Firmen Teil 0 – 8 Gründe, warum auch (ganz) kleine Firmen eine Homepage brauchen

Online Marketing für kleine Firmen Teil 1 – Warum Sie bloggen sollten

Online Marketing für kleine Firmen Teil 2 – mehr Homepage-Besucher über Social News-Portale

Robert

Verfasst von Robert (190 posts)

Hallo, ich bin Robert Brandl und habe WebsiteToolTester gegründet. Falls Sie Fragen haben, hinterlassen Sie einfach einen Kommentar.

ebook

Fragen und Kommentare