1

Das CMS Testlabor ging Anfang November 2009 an den Start. Sechs Wochen nach dem Launch zogen wir bereits ein erstes kleines Resümee in Teil 1:  Start bei null – wie schnell wird eine komplett neue Seite im Web sichtbar? Jetzt nach inzwischen fast sechs Monaten berichten wir erneut von den Erfahrungen mit unserer Baukasten-Website.

CMS Testlabor auf Google

 

Ein häufiger Mythos um gehostete Content Management Systeme (CMS) alias Website Baukästen ist ja, dass man mit diesen kein gutes Google Ranking erreichen kann. Da auch für uns der Traffic über Suchmaschinen sehr wichtig ist, habe ich mich mit diesem Thema „Website-Baukästen und Suchmaschinen“ etwas genauer auseinander gesetzt – denn auch unser CMS Testlabor läuft über einen Baukasten-Anbieter.

Wir und die Suchmaschinen

Ein positiver Indikator für uns war der kürzliche Anstieg des Google Page Ranks von 2 auf 4. Der Page Rank ist einer von vielen Faktoren, welche die Google Suchergebnisse beeinflussen und hat eine Bandbreite von 0 bis 10 (hier mehr zum Thema Page Rank). Generell ist ein 4er Page Rank schon gar nicht schlecht, besonders nach so kurzer Zeit.

Und dieses verbesserte Ranking spiegelt sich auch bei den Besuchern wieder, die Google auf unsere Website geschickt hat: gerade in letzter Zeit wuchsen die Zugriffe über Google stark an. Wenn wir Januar mit März vergleichen liegt der Anstieg bei über 70%. Momentan finden täglich durchschnittlich um die 25 Besucher ihren Weg über Suchmaschinen zu uns.

Die fünfeinhalbs-Monats-Statistik sieht so aus – Suchmaschine ist bei uns eigentlich nur ein Synonym für „Google“:

Google: 2.297 Zugriffe
Forestle: 14 Zugriffe
Yahoo: 12 Zugriffe
AOL: 5 Zugriffe
Bing: 2 Zugriffe

Interessant am Rande: die Öko-Suchmaschine Forestle.org, die auf Yahoo Suchergebnisse zurückgreift, steht bei uns sogar noch vor allen anderen Google-Wettbewerbern.

Unsere gesamten Zugriffe der letzten fünf Monate über alle Quellen hinweg zum Vergleich: 9.379 Besucher, die 28.768 Seiten aufgerufen haben. Auf den Tag heruntergebrochen waren das in den letzten 30 Tagen im Schnitt 68 Besucher mit 217 Seitenaufrufen.

Der Grund für die ganz passablen Resultate ist sicher, dass es öfter mal aktuellen Content gibt und die Seite inzwischen nicht mehr ganz neu ist. Außerdem wurden wir letzter Zeit häufiger von starken Seiten verlinkt (zum Beispiel bei akademie.de und als Gastartikel im Selbständig im Netz-Blog).

Worauf man bei der Anbieterwahl achten muss

Der Mythos „vergiss Website-Baukästen, damit finden dich die Suchmaschinen nicht“ sollte somit endlich entkräftet sein. Allerdings gibt es ein paar Punkte, die man bei der Auswahl eines Baukasten-Anbieters beachten sollte:

  • man muss eine beliebige ordentliche Domain verwenden können (also keine Subdomain oder .de.xy).
  • das Template muss mit Überschriften (H1, H2 etc.) arbeiten, die man ebenfalls beliebig belegen kann,
  • die Suchmaschinen-relevanten Bereiche müssen editierbar sein: der Website-Title, die Meta Description und die URL-Zeile sollten seitenindividuell benambar sein.
  • der HTML-Code, den das gehostete CMS‘ ausgibt, sollte eine moderne Struktur haben und nicht zu viele HTML Fehler enthalten (mit dem W3C Validator oder Seitwert kann man das testen).

Für die meisten Seiten, mit denen Geld verdient werden soll, ist der Suchmaschinen-Traffic essentiell und deswegen empfehlen wir in unseren Tests auch ausschließlich Tools mit denen man effektive Suchmaschinenoptimierung durchführen kann. Hier finden Sie unsere aktuellen Testsieger (Jimdo, Webnode und Squarespace).

Insbesondere Webnode bietet sehr gute SEO-Möglichkeiten und erfüllt alle oben genannten Punkte. Weiterer Pluspunkt beim gehosteten CMS: die meisten Anbieter listen neue Seiten direkt in deren eigenen Verzeichnissen – wie z.B. bei Jimdo – das ist eine nicht zu unterschätzende Starthilfe.

Größere Einschränkungen im Bereich SEO führen bei uns übrigens zur Abwertung. So hat z.B. das ingesamt ganz ordentliche Tool Webs.com genau aus diesem Grunde nur eine 3-Sterne Gesamtbewertung (von 5 Sternen). Wer eigene SEO-Erfahrungen mit einem Homepage Baukasten gemacht hat, kann gerne einen Kommentar mit Link auf seine Website hinterlassen!

Was wir sonst in den letzten Monaten gelernt haben

Gastartikel sind ein wunderbarer Weg um seiner Seite einen Anschub zu verpassen. Der Beitrag auf Selbständig im Netz brachte bereits über 234 Besucher, die im Schnitt 3,43 Seiten besuchten. Es ist zwar sehr aufwändig einen solchen Artikel zu verfassen – schließlich muss dieser wirklich für die Leserschaft der jeweiligen Website maßgeschneidert sein – aber in meinem Fall war es die Mühe auf jeden Fall wert. Durch Gastartikel bekommt man Zugriff auf eine ganz neue Leserschaft, die man vorher nicht erreicht hat. Außerdem hat die Seite Selbständig im Netz einen Page Rank von 5 – und darauf wird dann auch Google schnell aufmerksam.

Ansonsten sind es ganz einfach gute Artikel, die Verlinkungen anderer Websites bringen. Manchmal bekomme ich Anfragen, ob ich auf diese oder jene Seite verlinken würde. Dann prüfe ich natürlich erst mal, ob das meiner Seite bzw. meinen Lesern überhaupt einen Mehrwert bieten würde. Wenn ja, dann mache ich das sehr gerne und ob die andere Website auf uns zurückverlinkt, ist dann eher zweitrangig. Auf eine mittelmäßige andere Seite zu verlinken, nur um selbst einen Link zu bekommen, bringt meiner Meinung nach auf Dauer nicht viel. Die wertvollsten Links gibt es immer noch umsonst: von den Fans einer Website!

Fazit nach fünf Monaten

Unsere Erfahrung als Testlaboranten ist bislang sehr positiv, das Testen mach viel Spaß und wird auch nie langweilig. Ansonsten sind wir mit unserem Website-Baukastenanbieter recht zufrieden und ehrlich gesagt erstaunt, wie gut alles funktioniert. Bislang keine ernsthaften Probleme – weder durch Downtimes noch mit dem Support. Und ich entdecke sogar ständig neue Möglichkeiten zusätzliche Anwendungen einzubinden (z.B. unsere Umfrage über Poll Daddy oder der Einbau eines Kontaktformulars über Wufoo).

Natürlich gibt es Beschränkungen über die ich mir aber schon vorher im Klaren war. Die Blogkommentare laufen beispielsweise über Disqus (siehe unten) – ein Modul, das in jeden Artikel erst eingebaut werden muss, da Webnode (noch) keine direkte Integration bietet. Ein wenig mühsam aber nicht wirklich schlimm.

Wir werden weiterhin hart an unserer Seite arbeiten und haben vor kurzem die Kapazitäten für einen Ausbau der Seite geschaffen. Denn unsere Todo-Liste ist prall gefüllt 🙂

 


Verwandter Content:

Start bei Null: Wie schnell wird eine komplett neue Seite im Web sichtbar?

Die Entwicklung unserer Seite kann man dort übrigens auch anhand von Seitwert.de Screenshots verfolgen
Vor- und Nachteile von Website-Baukasten-Tools

Ihre Kommentare und Feedback

Zurück nach oben