1

Shop-System Vergleich: Unsere Übersicht 2019

Auf dieser Seite finden Sie Baukastensysteme, die Ihnen erlauben einen eigenen Online-Shop zu eröffnen. Das Praktische ist, dass Sie keine Programmierkenntnisse dazu brauchen und nichts auf Ihrem Computer installieren müssen.

Wir haben die Anbieter zudem auf deren Erfüllung der rechtlichen Aspekte abgecheckt: unsere Einschätzungen finden Sie in den detaillierten Testberichten.

Speziell für Einsteiger gibt es hier auch ein E-Commerce Tutorial. Dort finden Sie alle Basics der Onlineshop-Erstellung.

Armin

Warum Sie uns trauen können.

Anders als viele andere Vergleichsseiten verkaufen wir unser Ranking nicht. Wir empfehlen hier nur Online-Shop Lösungen, die wir auch selbst nutzen würden.

Hier können Sie mehr über uns erfahren. Falls Sie eine Frage zum Thema eCommerce haben, schreiben Sie uns einfach!

#

Online Shop

Tarife

KOMMENTARE

  1. Strato Logo

    STRATO Webshop

    Verkaufen leicht gemacht

    Basic: 14€

    Plus: 30€

    Pro: 50€

    Ultimate: 100€

    Sehr viele Funktionen

    Hilfreiche Erklärungen bei der Erstellung

    Rechtssicher

    Standard-Designs

    SEO-Einstellungen etwas starr

  2. woocommerce

    WooCommerce

    Bestes E-Commerce Add-On für WordPress

    WordPress Plus: 6,13€

    WordPress Business: 12,08€

    WordPress Premium: 16,07€

    Sehr viel Flexibilität

    Integration in WordPress

    Volle Kontrolle

    Mehrsprachige Shops

    Schwierig für Einsteiger

    Versteckte Kosten

    Support

    Zeitaufwand

Für kleinere Online Shops

#

Online Shop

Tarife
KOMMENTARE
  1. jimdo

    Jimdo Online Shop

    Überzeugendes Rundumpaket

    JimdoFree: $0

    JimdoPro: $10

    JimdoBusiness: $20

    JimdoShop: $25

    Zahlungsoptionen Plus: 5€

    Einfache Bedienung

    Deutscher Support

    Gutes Preis- / Leistungsverhältnis

    Keine digitalen Güter oder Service-Leistungen

    Keine Produkt-Import- / Export-Funktion

  2. wix

    Wix Ecommerce

    Top Designs

    Business Basic: $23

    Business Unlimited: $28

    Business VIP: $49

    Benutzerfreundlichkeit

    Physische & digitale Güter

    Keine Verkaufsgebühr

    Kunden-Logins vorhanden

    Begrenzte Anpassungsoptionen

    Nicht zu 100 % rechtskonform

  3. weebly

    Weebly Online Shop

    Verkaufen leicht gemacht

    Weebly Pro: $12

    Weebly Business: $25

    Weebly Business Plus: $38

    Leichte Bedienung

    SSL-Verschlüsselung

    Digitale Güter und Services

    Nur Online-Bezahlung möglich

    Nur ein MwSt.-Satz möglich

  4. 1&1 Logo

    1&1 MyShop

    Online Shops für das Volk

    Pro: $29.99

    Anbindung an Amazon und eBay

    Optimale Darstellung auf Handys

    Im-/ Export von Produktdaten möglich

    Schwacher Support

    Dokumentation mühsam zu lesen

    Keine Gutscheinfunktion

Weitere Shopsysteme! (aber noch nicht getestet)

Basic Shop: 0€

Premium Tools: 6,99€

Die Designs schauen nicht besonders elegant aus. Immerhin sind sie responsive.

eShop Power: 6,90€

eShop Pro.: 16,90€

eShop Unlimited: 28,90€

Die Shops sind bereits vorinstalliert und müssen nur noch mit den eigenen Kundendaten angepasst werden.

Ecom Starter: 7,99€

Ecom Basic: 9,99€

Ecom Pro: 14,99€

Bei Estugo können Sie Webshops wie PrestaShop, Gambo, xt-Commerce 4, Open Cart uvm. hosten.

Essential: 20€

Business: 30€

Pro: 50€

Die E-Shops von 1&1 IONOS sind für Leute gedacht, die mit wenig Aufwand einen Online-Shop eröffnen möchten. Es wird dafür keine zusätzliche Software benötigt, die man auf dem eigenen Computer installieren muss. Die gesamte Bedienung wird über den Browser abgewickelt und man benötigt auch keine Programmierkenntnisse für die Einrichtung. Das eCommerce-System basiert auf epages. Die Bedienung ist identisch. Ab dem Tarif “Premium” kann der Shop sogar in zwei Sprachen angelegt werden und bei Bedarf auch mit Amazon, eBay und anderen Verkaufsplattformen verbunden werden. Das spart einem viel Zeit, weil Artikel nur einmal angelegt werden müssen. Abgesehen davon verliert man nicht so schnell den Überblick über die tatsächlichen Lagerbestände. Alles wird zentral verwaltet. Für die Anmeldung muss man sich zwar registrieren und auf eine Freischaltung warten, aber die Testphase beträgt 30 Tage: genug Zeit, um herauszufinden, ob der Online-Shop den eigenen Ansprüchen gerecht wird.

Die besten Shopsysteme im Detail

Jimdo Online Shop

Überzeugendes Rundumpaket

Mit Jimdo kann man nicht nur eine Webseite mit Blog erstellen, sondern auch einen Online-Shop. Laut eigenen Angaben gibt es aktuell mehr als 250.000 Jimdo-Shop Betreiber. Die Zielgruppe sind vor allem kleine bis mittelgroße Shops, da es aktuell noch keinen Produktimport/-export bei Jimdo gibt. Die Verwaltung ist so einfach gestaltet, dass man ohne technische Kenntnisse sofort Artikel anlegen und veröffentlichen kann – selbst in der kostenlosen Version JimdoFree.

Je nach Tarif können Sie Zahlungsarten wie Kreditkarte und SOFORT Überweisung anbieten. PayPal, Rechnung, Vorkasse, Nachnahme, Scheck, Abholung vor Ort sind immer inbegriffen. Jimdo berechnet hierbei keine zusätzlichen Transaktionsgebühren.

Ähnlich verhält es sich mit den Versandoptionen: standardmäßig lassen sich Inlands- und Auslandsdestinationen anzeigen. Wer mehr Flexibilität benötigt, der kann ab JimdoBusiness auch Versandkosten nach Gewicht und Kategorie einstellen.

Einer der größten Pluspunkte ist, dass der Online-Shop rechtssicher ist und die EU-Richtlinien für eCommerce-Anforderungen erfüllt.

Leider gibt es keine Kunden-Login Funktion. Das bedeutet ebenso, dass aktuell keine Produktbewertungen hinterlassen werden können. Auch wenn man über Umwege digitale Produkte verkaufen kann, so ist dies keine Standardfunktion. Der eigentliche Shop ist für physische Artikel, die für den Versand bestimmt sind, ausgelegt.

Kostenlosen Jimdo Online-Shop erstellen

Weebly Online Shop

Verkaufen leicht gemacht

Weebly gehört ebenfalls zu den Anbietern, die eher für kleinere Shops gedacht sind. Vor allem die Einrichtung ist sehr einfach gestaltet und übersichtlich strukturiert. Anders als bei Jimdo werden hier nämlich alle Produkte zentral verwaltet. Das hilft dabei, den Überblick zu behalten. Falls der Shop stark wachsen sollte, kann sogar auf einen Produkt-Import /-Export zurückgegriffen werden. Über eine Tabellenverarbeitungssoftware wie Excel könnten somit z.B. Preis-Updates sehr schnell durchgeführt werden.

Der Shop hat aber weitere Funktionen, die Jimdo bisher nicht vorweisen kann. Dazu gehören der Verkauf digitaler Güter wie MP3s und eBooks sowie Kundenbewertungen. Letzteres kann dank des App Markets unkompliziert zum Shop hinzugefügt werden.

Da Weebly aus den USA stammt, ist es leider standardmäßig nicht ganz so gut um die Rechtssicherheit bestellt. Einige Angaben müssen manuell hinzugefügt werden. Ohne diese Anpassungen können Sie sich angreifbar für Abmahnungen machen. Mehr dazu finden Sie in unserem E-Commerce Rechts-Check Artikel. Wenn Sie das aber alles anpassen, sollte es keine Probleme geben.

Deutscher Support ist inbegriffen. Neben dem Standard-FAQ gibt es E-Mail-Support, Live-Chat oder Sie wenden sich telefonisch an den Weebly-Support. Leider handelt es sich hier um eine US-Telefonnummer.

Weebly Online-Shop ausprobieren

Wix Ecommerce

Top Designs

Mit WixStores können Sie einen richtig gutaussehenden Online-Shop erstellen, denn bei Wix hat man eine Auswahl von über hundert Design-Vorlagen. Produktgalerien können mit tollen Foto- und Videomaterial aufgewertet werden und schauen auch auf Handys und Tablets gut aus. Da sollte für jeden Geschmack was dabei sein.

Das Shopsystem ist ganz klar für kleinere Online-Shops gedacht, dafür aber sehr benutzerfreundlich gestaltet. Ähnlich wie bei Weebly werden die Produkte zentral verwaltet. Sowohl physische Versandartikel wie auch digitale Downloads lassen sich verkaufen.

Gängige Bezahlarten wie Überweisung, Kreditkarte, PayPal sind kein Problem. Wix erhebt auch keine zusätzliche Transaktionsgebühr dafür.

Da es für eCommerce nur einen Tarif gibt, können Sie auch auf alle Funktionen direkt zurückgreifen. Trotzdem können Sie sämtliche Einstellungen in der kostenlosen Version ausprobieren. Lediglich eine Veröffentlichung ist nicht möglich.

Ähnlich wie bei Weebly müssen ein paar Angaben manuell hinzugefügt werden, um sich abmahnsicher zu machen. Genaue Details entnehmen Sie am besten unserem E-Commerce Rechts-Check Artikel.

Online-Shop mit Wix erstellen

1&1 IONOS E-Shop

Online Shop mit Profi-Funktionen

1&1 E-Shops ist für Online-Händler gedacht, die einen mittelgroßen bis riesigen Online-Shop benötigen. Beim Einstellen von Produkten werden Sie keine Probleme haben, denn Shops dieser Größenordnung können auch via Produktimport /-export verwaltet werden. Wer also mit einem Warenwirtschaftssystem arbeitet, wird hier auf keine größere Hürde stoßen.

Die Artikel können auf Marktplätzen wie Amazon, eBay und Google Shopping angeboten werden. Auf relativ einfache Art und Weise lässt sich so mehr Reichweite erzeugen. 1&1 E-Shops erlaubt es Ihnen zudem, Ihren Shop SEO-gerecht zu konfigurieren, sodass Sie besser in Suchmaschinen gefunden werden können.

1&1 E-Shops bietet alle gängigen Zahlungsmethoden an. Dazu gehören unter anderem Rechnung, PayPal, Kreditkarte, AmazonPay, aber auch Ratenzahlung. Ebenso integriert ist der Versanddienstleister DHL Intraship und Packlink. Somit haben Sie direkten Zugriff auf den Zustellungsstatus Ihrer Paketversendung.

Der Shop ist Trusted Shops zertifiziert und erfüllt somit die rechtlichen Voraussetzungen, um einen abmahnsicheren Shop erstellen zu können. Das ersetzt natürlich keine rechtliche Beratung oder Prüfung. Mehr Glaubwürdigkeit können Sie zudem damit erzielen, indem Sie Ihre Kunden dazu einladen, eine Produktbewertung zu hinterlassen.

1&1 bietet ein FAQ, das gängige Fragen in aller Regel beantwortet. Alternativ kann man sich aber auch per Email an den Support wenden, und sollte es einmal größere Schwierigkeiten geben, steht auch telefonischer Support zur Verfügung.

Hier finden Sie den vollständigen Ionos E-Shop Testbericht.

Shopify

Shop mit viel Potenzial

Shopify bietet sich hervorragend für kleine, aber auch große Shops an. Es können unbegrenzt viele Produkte im Shop gelistet werden, was die Plattform sehr gut skalierbar macht.

Die enthaltenen Designs schauen nicht nur gut aus, sondern können auch nach den eigenen Vorstellungen angepasst werden. Profis haben vollen Zugriff auf den Template-Code und können weitere Funktionen über die integrierte API einbauen. Einfacher geht es über den App-Store. Damit können weitere Anwendungen ohne Programmierkenntnisse hinzugefügt werden.

Wenn Sie Shopify wählen, können Sie über verschiedene Kanäle verkaufen: Amazon, Facebook, Pinterest, eBay und viele weitere. Andere Webseiten können sogar einen Verkaufsbutton einbauen, der zu ihrem Shop weiterleitet.

Enhalten sind praktisch alle relevanten Bezahlungs- und Versandmethoden. Besonders interessant ist hierbei das hauseigene Bezahlungs-Gateway Shopify Payments. Wir raten es unbedingt zu nutzen, denn dadurch sparen Sie bis zu 2% zusätzlicher Transaktionsgebühren bei Ihren Verkäufen.

Shopify ist insgesamt eine der robustesten Lösungen, die zur Verfügung stehen. Das Schöne ist, dass man sich um fast keinen technischen Kram kümmern muss und sich somit auf das Verkaufen konzentrieren kann.

Shopify 14 Tage kostenlos testen.

WooCommerce

Bestes E-Commerce Add-On für WordPress

WooCommerce ist das Nr.1 eCommerce-Plugin für WordPress. Damit lassen sich sowohl kleine, aber auch sehr große Shops umsetzen. Es ist aber nicht unbedingt für Anfänger geeignet, denn die Einrichtung ist bei weitem nicht so selbsterklärend wie bei den anderen Anbietern.

Das fängt schon damit an, dass man prüfen muss, ob das verwendete Theme (Layout) überhaupt mit WooCommerce kompatibel ist. Die Möglichkeiten der Anpassung hängen einzig und allein von den Theme-Einstellungen ab. Wenn diese nicht besonders gut dokumentiert sind, kommt man um die Hilfe eines Experten kaum herum.

Auch wenn WooCommerce selbst kostenlos ist, so unterschätzt man oft die versteckten Kosten, die man letztendlich für Hosting, Domain, Theme, Plugins, Extensions dennoch hat. Um mit seinem Shop die rechtlichen Voraussetzungen erfüllen zu können, benötigt man auf alle Falle ein kostenpflichtiges Plugin, das die nötigen Maßnahmen integriert.

Seine Stärken spielt WooCommerce vor allem bei der Internationalisierung aus. Mit einem Plugin wie WPML kann auch ein mehrsprachiger Shop angelegt werden. Da es sich hier um Open-Source Software handelt, ist ein Umzug ebenso jederzeit möglich (wenn auch mit nicht unerheblichen Aufwand verbunden). Das bedeutet aber auch, dass man keinen direkten Support-Ansprechpartner hat, sofern man nicht z.B. mit einer Agentur oder Freelancer zusammenarbeitet.

Wer mit Technik schnell überfordert ist und nicht bereits eine WordPress-Seite hat, sollte sich vorher unbedingt mal eine Lösung wie 1&1 E-Shops ansehen. Damit lassen sich auch größere Shops erstellen, sind aber wesentlich einfacher in der Bedienung.

Online-Shop mit WooCommerce erstellen

Gibt es kostenlose Online-Shops?

Ja, mit Jimdo und Ecwid kann man mit ein paar Einschränkungen ein paar Produkte verkaufen. Wenn man eine professionelle Lösung benötigt, kann man auf einen Bezahltarif umsteigen. Dabei gehen keine Einstellungen verloren. Weitere Infos zu den kostenlosen Anbietern finden Sie hier.

Arrow Up

Warum ist Online-Shop XY hier nicht zu finden? Was kann ich tun?

Schreiben Sie uns! Der Markt ändert sich rasch. Wir freuen uns immer von neuen interessanten Produkten zu hören.

Arrow Up

Kommentare

Zurück nach oben