One.com Homepage-Baukasten – Was steckt hinter dem Webseiten-Discounter?

Wer eine günstige Webseite erstellen möchte, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit bei seiner Suche irgendwann auf den Anbieter One.com treffen. Hier kann man ganz klassisch Domains registrieren sowie Webspace für Webseiten und E-Mails erwerben – alles aus einem Guss.

Der Preis richtet sich nach dem benötigten Speicher, wobei dieser sehr großzügig bemessen ist. Im Paket immer dabei ist der One.com Homepage-Baukasten. Er bietet Nicht-Profis die Möglichkeit eine Webseite ohne Programmierkenntnisse zu erstellen. In diesem Test werfen wir einen genauen Blick auf den Web Editor und finden heraus, was der Homepage-Baukasten zu bieten hat.

Leider bietet One.com keinen kostenlosen Tarif wie z.B. Jimdo an, aber dafür eine 15-tägige “Geld-zurück”-Garantie. Die Standard-Laufzeit beträgt ein Jahr.

Einblicke in den One.com Homepage-Baukasten

info  Mehr Infos zum One.com Homepage-Baukasten finden Sie hier.

Die One.com Website-Baukasten Bewertung im Einzelnen

Kriterium Bewertung Kommentar
Einfachheit
Der Editor ist einfach aufgebaut. Elemente werden per Mausklick angeordnet und können dann bearbeitet werden.
Auswahl und Flexibilität der Designvorlagen (Templates)
Moderne und responsive Designs zur optimalen Darstellung auf Handys sind enthalten. Ein Wechsel der Designvorlagen ist generell möglich, das klappt aber meistens nicht ganz einwandfrei, da sich einzelne Elemente verschieben und dann manuell nachbearbeitet werden müssen.
Werbefrei ja Werbung wird nicht eingeblendet.
Sprachen
Der Editor ist vollständig auf Deutsch. Eine spezielle Funktion für das Anlegen mehrsprachiger Seiten ist nicht enthalten.
Eigene Domain (z.B. .de oder .com) ja Domain- und unbegrenzte (!) E-Mail-Postfächer sind inbegriffen.
Tiefe der Navigation
Es können beliebig viele Unterseiten in der Navigation abgebildet werden.
Widgets (kleine Tools mit Extrafunktionen)
Galerien und Slideshows können einfach hinzugefügt werden. Leider gibt es kein praktisches Widget Anfahrtsbeschreibungen (z.B. Google Maps).
Geld verdienen ja Google AdSense, Banner, etc. kann mit dem  Code-Element eingebaut werden.
eCommerce
Für 8,23€ lässt sich ein recht ordentlicher Onlineshop dazubuchen, der sich nahtlos in die Website einfügt. Der Funktionsumfang beschränkt sich auf das Nötigste. Als Zahlungsoptionen stehen Stripe (Kreditkarte), Paypal und manuelle Bezahlmethoden zur Verfügung. Nach unserer Einschätzung ist der Shop für den Einsatz innerhalb der EU geeignet.
Suchmaschinen-Optimierung (SEO)
Seitentitel, -beschreibung und Anpassung der Seiten-URL möglich. Profis können sogar 301-Weiterleitungen über die .htaccess anlegen.
Blog
Den Blog erstellt man in einem separaten Editor. Die Designauswahl ist leider enttäuschend. Für die Darstellung auf Handys wird eine mobil-optimierte Version erzeugt. Eine einfache Kommentarfunktion ist dabei. Nicht zu empfehlen für ambitionierte Blogger.
Besucherstatistik
Ein rudimentäres Statistiktool ist enthalten. Wir empfehlen aber Google Analytics einzubinden.
Kontaktformular ja Formulare können eingebunden und angepasst werden.
Passwortschutz nein Eine einfache Funktion ist leider nicht vorhanden. Kann nur über eine .htpasswd-Datei eingerichtet werden.
Newsletter Versand nein Hierzu muss man auf einen externen Anbieter (zum Teil auch kostenlose) zurückgreifen. Infos dazu bei EmailToolTester.
eigener HTML Code ja Per Widget kann Code eingebunden werden. Profis können auch direkt im Quelltext arbeiten.
Speicherplatz 15 GB+ Sehr großzügig. Kann bis zu 2 TB erweitert werden. Unbegrenzter Traffic (Download-Seiten sind aber nicht erlaubt)
Backup und Wiederherstellung ja Mit der Backupfunktion ist es möglich eine Kopie der Website herunterzuladen. Allerdings gibt es keine Wiederherstellungsmöglichkeit. Über den Support kann man einen Restore anfordern, der innerhalb der letzten zwei Wochen liegt.
Support ja FAQ, Einstiegsvideo, Live Chat, E-Mail.
Spaß-Faktor
Das Webseiten-Tool ist solide und wirkt relativ nüchtern. Hat man sich mal an die Bedienung gewöhnt, stellt die Erstellung einer Seite keine große Herausforderung dar.
Gesamtbewertung
3.4/5
Ein solider Homepage-Baukästen, der vor allem für kleine und einfach aufgebaute Seiten interessant sein dürfte. Für größere Webseiten, mit mehr als 5 Seiten, relativ kostspielig.

Fazit

Der Website Editor von One.com ermöglicht Einsteigern eine kleine Webseite zu erstellen. Sollte mal was missglücken, kann man die letzten Schritte rückgängig machen. Der Live-Chat Support war in unserem Test sehr hilfreich und konnte offene Fragen klären.

Der günstige Preis reflektiert in gewisser Weise den Funktionsumfang des One.com Web Editors. Ein Online-Shop ist standardmäßig nicht enthalten, kann aber gegen ein Aufpreis hinzugefügt werden. Der Blog ist ebenso kein integrierter Bestandteil des Homepage-Baukastens, sondern muss extra etwas umständlich hinzugefügt werden. Zudem gibt es leider keine einfache Lösung die Seite mittels Passwort zu schützen.

Am meisten schränkt aber der max. Seitenumfang von fünf Seiten ein. Das ist in aller Regel viel zu wenig und kann nur mit einem Premium-Upgrade aufgehoben werden. Dadurch zahlt man aber dann ungefähr so viel wie bei Jimdo und Weebly, bekommt aber wesentlich weniger geboten.

Wen aber solche Mankos nicht stören, kann ohne großen Aufwand eine schlichte und moderne Seite mit Texten, Bildern und Kontaktformular ins Netz stellen. Gerade für sehr kleine Webprojekte ist der Website Editor von One.com durchaus eine interessante Alternative.

Wer mehr Funktionsumfang sucht, gleichzeitig aber eine einfache Bedienung benötigt, sollte sich diese kostenlosen Alternativen vorher ansehen.

Tipp: Sollte der Web Editor Ihren Ansprüchen nicht genügen, können Sie auch eine richtige WordPress-Seite zum gleichen günstigen Preis mit One.com betreiben.

>> Hier geht’s zu One.com

One.com hat regelmäßig sehr interessante Spar-Angebote. Anschauen lohnt sich!

One.com Web Editor Beispiel-Websites

One.com Web Editor Alternativen

1&1 MyWebsite
Testbericht
Weebly
Testbericht

Häufige Fragen zu One.com

Ich habe bereits eine Domain. Kann ich die Domain mit One.com nutzen?

Ja, bei der Anmeldung können Sie auch Ihre vorhandene Domain angeben.

Wie kündigt man bei One.com und wie lange ist die Kündigungsfrist?

Zur Kündigung benachrichtigen Sie den Support spätestens 30 Tage vor Ablauf der Rechungsperiode. Dieser sendet Ihnen darauf einen Kündigungslink mit dem Sie Ihr Bezahlpaket beenden können.

Aktualisierungen des Testberichts

21.11.2016 – Das Standardpaket des Homepage-Baukastens umfasst nun nur noch 5 Einzelseiten. Wer mehr veröffentlichen möchte, muss den Premium Tarif buchen.
27.04.2016 – Kurztest des Onlineshops hinzugefügt.
20.06.2015 – Infos zur Kündigung ergänzt.
18.05.2015 – Veröffentlichung des One.com Web Editor Testberichts

Stand: 21 Nov 2016 | Armin Pinggera

Ihre Fragen:

 
Wir freuen uns auf Ihren Kommentar! Hier können Sie Fragen zu dem von uns bewerteten Produkt stellen. Wir behalten uns das Recht vor Kommentare zu löschen, die rein werblich sind oder bei denen sich der Schreiber im Ton vergriffen hat.
  • Liese Biermann

    Wir interessieren uns für den Web-Editor. Leider können wir ihn nicht kostenlos testen. Uns würde sehr interessieren, welche Schriften wir verwenden können, da es bei uns um den Umzug einer bestehenden Seite geht.

    • Hallo! One ist da unglaublich flexibel. Standard-Schriftarten wie Arial, Helvetica, etc. sind kein Problem. Zudem kannst du auch direkt im Editor Schriftenarten von GoogleFont hinzufügen. One hat eine 30-Tage Geld-zurück Garantie.

  • Andre

    Hallo, ist der Editor eine Eigenentwicklung oder steckt ein System wie basekit oder Squarespace dahinter?

    • Hallo Andre,
      als ich den Editor getestet habe, hat er mich ein bisschen an Wix bzw. den Editor von GoDadday erinnert. Elemente können hier frei bewegt werden. Eine direkte Weiterentwicklung dieser Systeme ist er aber nicht.

  • Susanne Treiber

    Hallo Armin,
    bei one.com wird in einem Zug immer site lock mit angeboten. Ist das für einen Blog notwendig?

    • Hallo Susanne,
      meines Erachtens ist das nicht notwendig. Solange du keine zwielichtigen Banner oder sonstigen fremden Code auf deiner Seite einbaust, ist deine Seite vor Schadangriffen sicher.

  • Robert

    Hallo Armin, lassen sich mit dem Baukasten Uploads über eine Eingabemaske realisieren (ohne
    oder
    mit WordPress) – zum Beispiel für die Eingabe von Bewerberdaten?
    Installierte PDF Deateien die zum Download angeboten werden, wären wohl
    kein Problem. Zusatz: Falls die Webseite auf WordPress umgestellt wird,
    lässt sich die alte Version zum späteren aufruf abspeichern? Vielen Dank

    • Hallo Robert,
      mit WordPress ist das def. gar kein Problem. Für so was benötigst ein Formular mit Upload-Funktion. Das Standard-Kontakt-Formular im Homepage-Baukasten hat das leider nicht. Man kann WordPress und den Homepage-Baukasten gleichzeitig betreiben. So kannst du dir beides ansehen.

  • Freud Sigmund

    HAUPTMERKMAL FUNKTIONIERT NICHT: Blog zu integrieren funktioniert nicht. Inkompetenter Kunden-Support (ist auch nicht 24/7)!, der mich darauf hinweist, dass mein Blog in der WordPress Anicht zu sehen wäre. UND die Integrierung? WO ES GELD ZURÜCKGIBT sehe ich auch nicht

  • Klara Ljubica Verhounig

    Hallo, hast du eine Idee, was man nun tun kann, nachdem die alte Hompepage mehr als 5 Seiten hat und man sich die (teuere) neue Gebühr nicht leisten kann? 🙁

    • Hallo Klara,
      entweder du machst das Upgrade oder du wechselst den Anbieter. Uns ist das auch unheimlich aufgestoßen, als wir mitbekommen haben, dass One.com auch bei Bestandskunden diese Limitierung eingeführt hat. In unserem Artikel-Fazit und den Preisen weisen wir darauf hin. Wir hoffen dringlichst, dass One.com die Limitierung für alte Verträge abschafft!

  • bodonby

    Hallo,
    ich bin auch verärgert darüber, dass man auch als “Altkunde” bei mahr als 5 Seiten dem “Prmiumeditor” bezahlen muss. Jetzt bin auf einen weiteren Pferdefuss gestossen, es gibt eine generelle Begrenzung bei der Seitenzahl – bei 120 ist schluss! Diese Meldung habe ich bekommen als ich die 70ste Seite angelegt hatte. Jetzt werde ich mir wohl einen neuen Anbieter suchen.

    • Hallo,
      wir haben beim Support nachgefragt und uns wurde versichert, dass es kein Seitenlimit für Premiumkunden gibt. One.com möchte aber darauf hinweisen, dass die Veröffentlichungszeiten der Website ab 120 Seiten langsamer werden könnten. Wenn du also nicht jeden Tag mehrere Updates machen musst, ist das kein Problem.

Möchten Sie Ihre eigene Homepage erstellen?

In diesem eBook zeigen wir Ihnen Schritt-für-Schritt, wie Sie durchstarten. Ohne Programmierkenntnisse.
  1. Webseite richtig planen
  2. Wie Sie die Homepage selbst erstellen
  3. Checkliste für die Veröffentlichung
  4. 100% gratis, kein Spam, keine versteckten Kosten
  5. Bereits über 8.000 Downloads!
Direkt herunterladen