1

Shopify ist mittlerweile die vermutlich größte Online Shop-Plattform weltweit. 2006 wurde sie vom deutschen Auswanderer Tobi Lüttke in Kanada gegründet. Und das obwohl er eigentlich nur einen Online-Shop für einen Snowboardladen erstellen wollte.

Unzufrieden über die damals verfügbaren Lösungen, beschloss er letztendlich, seine eigene Plattform zu programmieren. Das Ziel war klar: eine bequeme Möglichkeit zu schaffen, Produkte online zu verkaufen und dem Verkäufer alle technischen Hürden zu ersparen.

Seine anfangs noch kleine E-Commerce-Plattform wurde ein Riesenerfolg: Heute gibt Shopify an, dass es schon mehr als 600.000 Unternehmen gibt, die sich für den Verkauf von Produkten auf diese Plattform verlassen. Da es nur einen 14-tätigen Gratistest, aber keinen kostenlosen Tarif gibt, ist diese Zahl wirklich beeindruckend.

Nun bläst Shopify auch zur Attacke auf den deutschen Markt. Ob die Lokalisierung gelungen ist, wollen wir in unserem Test herausfinden. Wir werden sehen, wie einfach oder schwierig es ist, mit Shopify einen Online-Shop einzurichten und zu pflegen.

Wir werfen auch einen Blick auf die Unterschiede zwischen den einzelnen Tarifen, um Ihnen eine bessere Vorstellung davon zu geben, welcher für Sie am besten geeignet ist.

Lassen Sie uns das Geheimnis von Shopify lüften (sofern es überhaupt eins gibt)!

Find our fully detailed review here: http://www.websitetooltester.com/en/reviews/shopify/ To try Shopify for free, click here: http://www.websitetooltester.c... Shopify Review: Is it the best eCommerce platform? 2014-04-11 https://img.youtube.com/vi/Ai9Csq3RurQ/hqdefault.jpg

Sie können Shopify 14 Tage unverbindlich testen.

Screenshots

Shopify Preise

$26

Basic Shopify

Unbegrenzt Produkte verkaufen mit 24/7 Support.

$71

Shopify

Mit mehr E-Commerce-Funktionen wie Geschenkkarten und Wiederherstellung eines abgebrochenen Kaufvorgangs.

$266

Advanced Shopify

Mit ausführlicheren Berichten und automatisch berechneten Versandkosten.

Vor- und Nachteile von Shopify

Benutzerfreundlichkeit

Zum Glück brauchen Sie sich überhaupt nicht um die technischen Dinge zu kümmern. Fast alles ist mit wenigen Klicks erledigt. Shopify bietet ausgezeichnete Leitfäden für Einsteiger und eine umfangreiche Dokumentation.

Designs

Die Designs sind in Bezug auf Qualität und Quantität ausgezeichnet und außerdem für mobile Geräte optimiert (responsive). Falls unter den gut 170 Themes nichts Passendes für Sie dabei ist, können Sie entweder ein eigenes erstellen oder kaufen.

Flexibilität

Das eigentliche System und die Templates sind schon großartig, aber damit nicht genug. Sie haben vollen Zugriff auf den Code und können über den App-Markt oder API (für Programmierer) neue Funktionen hinzufügen.

Skalierung

Shopify ist sehr leistungsfähig, aber dennoch benutzerfreundlich. Für kleine und große Online-Shops ist es einfach zu skalieren. Dass Ihr Shop eines Tages Performanceprobleme haben sollte, ist so gut wie ausgeschossen.

Zukunftssicher

Shopify ist eine der größten und erfolgreichsten E-Commerce-Lösungen auf dem Markt. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Plattform abgeschaltet wird, liegt praktisch bei Null.

URL-Struktur

Blog-Posts und die üblichen Seiten (z.B. Über uns) haben eine für SEO nicht optimale  URL-Struktur. Shopify verwendet Unterverzeichnisse wie /pages/ oder /blog/news/, was im Deutschen nicht wirklich sinnvoll ist.

Domain und E-Mail-Hosting

.de-Domains sind nicht Bestandteil der Premium-Packages und müssen extern dazugekauft werden. Das E-Mail-Hosting erfordert auch eine externe Lösung wie etwa G Suite.

Mehrsprachiger Shop

Dies ist kein Standard-Feature. Es stehen zwar Apps und Templates zur Verfügung, doch sind sie entweder teuer oder in ihren Funktionen ziemlich stark eingeschränkt.

Bewertung im Detail

Kriterium Bewertung Kommentare

Einfachheit

Shopify hat viele Features, ist aber logisch aufgebaut. Die Einrichtung eines Online-Shops ist eigentlich nicht kompliziert. Das Designen und Anordnen der Elemente kann mit einer Live-Vorschau im Backend erfolgen. Außerdem gibt es iPhone- und Android-Apps, mit denen Sie Ihren Shop auch unterwegs verwalten können.

Auswahl und Flexibilität der Templates

Die Shopify-Templates sehen modern aus und sind responsive (kompatibel mit Tablets und Smartphones). Aktuell bietet Shopify 10 kostenlose Themes, die sehr gut aussehen. Über den Theme-Store können kostenpflichtige Themes gekauft werden. Allerdings empfinden wir einen Preis von bis zu $ 180 als zu hoch angesetzt. Alternativ kann auch ein eigenes Template programmiert werden.

SEO

Die meisten SEO-Features, die Online-Shops brauchen, sind vorhanden. Ein Nachteil ist, dass bei einige URLs Begriffe hinzugefügt werden (z. B. /products/ oder /collections/). Leider kann man diese Bezeichnungen nicht mal auf Deutsch umstellen.

Grundfunktionen

Produktpräsentation

Zoomfunktion, Fotogalerie, Video einbinden – alles ist möglich.

Produktvarianten

Zuerst definiert man bis zu drei Optionen (z. B. Größe, Farbe, Material), dann fügt man die Varianten hinzu (z.B. S, M, L, XL). Daraus generiert Shopify dann alle möglichen Kombinationen – und zwar bis zu 100! Wer mehr braucht, kann eine der Apps benutzen.

Warenkorb-Funktion

Ja

Zudem ist standardmäßig die Funktion „Verlassenen Warenkorb wiederherstellen“ integriert. Damit können Sie Ihre Besucher unter anderem mit einer automatischen E-Mail daran erinnern, ihren Kauf abzuschließen.

Artikelnummern

Ja

Fügen Sie jedem Produkt Ihre eigenen SKU-Nummern (Stock Keeping Unit) hinzu.

Kundenbewertungen

Ja

Über eine App aus dem Shopify-App-Store können Käufer Feedback und Bewertungen hinterlassen.

Checkout, Bezahlung & Versand

Bezahloptionen

Kreditkarte (über mehr als 30 Anbieter für Deutschland einschließlich Stripe und Paymill für Bankeinzug), PayPal, Amazon Pay, manuelle Zahlungsoptionen und sogar BitPay für Bitcoins. In Deutschland kann auch Shopify Payments genutzt werden. Damit entfallen die zusätzlichen Shopfiy-Gebühren bei Kreditkarten-Zahlung.

Verkauf digitaler Güter

Ja

Es ist möglich, die Anzahl der Downloads oder die Verfügbarkeit zu begrenzen. Die Lieferung erfolgt per E-Mail. Erfüllt die Vorschriften über die Erhebung der Mehrwertsteuer auf digitale Güter in der Europäischen Union.

SSL-Verschlüsselung

Ja

Die Kundendaten und Zahlungsvorgänge werden über SSL (https) verschlüsselt. Inbegriffen, ohne zusätzliche Kosten. Sie können auch Ihre eigene Checkout-Domain verwenden.

Loginbereich für Kunden

Ja

Die Besucher können mit einem Gast-Account auschecken oder einen persönlichen Login erstellen. Es ist sogar möglich, Ihre Kunden entscheiden zu lassen, ob sie ein Konto anlegen wollen oder nicht.

Gutscheincodes

Ja

Festpreis, Prozentsatz, kostenloser Versand. Sie können einen Höchstbetrag für die Nutzung und ein Ablaufdatum festlegen. Es können auch Geschenkgutscheine für den eigenen Shop verkauft werden.

Versandeinstellungen

Die Versandkosten können für jedes Land einzeln oder per Spedition (DHL Express und UPS) festgelegt werden. Sie können auch Dropshipping mit Dienstleistern wie Amazon auswählen.

Dropshipping

Ja

Shopifys App Oberlo erleichtert den Prozess erheblich. Die Einstiegsversion ist kostenlos. Dank einer Erweiterung können Produkte direkt von AliExpress und anderen Anbietern importiert werden.

Steuereinstellungen

Ein Mehrwertsteuersatz wird zentral angelegt. Individuelle Steuersätze für andere Länder lassen sich ebenfalls angeben. Auf Ihren Produktseiten können Brutto- oder wahlweise auch Nettopreise angezeigt werden.

Verwaltung

Warenverwaltung

Shopify verfolgt alle Artikel, die Sie auf Lager haben. Es gibt auch Einstellungen, um Benachrichtigungen automatisch zu erhalten. Zwar gibt es auch ein POS-Kassensystem, um direkt im Laden zu verkaufen, allerdings ist das in Deutschland noch nicht erhältlich.

Bestell-E-Mails individualisierbar

Ja. Sie können jede Benachrichtigungs-E-Mail bearbeiten, wie Sie möchten. Hier sollte man am besten alle Mails durchschauen, weil nicht immer alles eingedeutscht wurde.

Import von Produktdaten

Ja

Produktdaten können von Magento, eBay, WordPress und über CSV importiert werden. Dies spart eine Menge Zeit und macht den Umzug bereits bestehender Shops zu Shopify leichter.

Export von Produktdaten

Ja

Auch der Export einer CSV-Datei ist möglich.

E-Commerce Analyse

Ja

Shopify bietet im Tarif „Shopify“ und höher professionelle Berichte wie Produktberichte, Bestellberichte und vieles mehr (man kann zum Beispiel sehen, wie die Bestellungen von Monat zu Monat schwanken). Außerdem ist es immer möglich, Google Analytics einzubinden.

Export von Bestelldaten

Ja

Exportiert Ihre Bestellungen in eine CSV-Datei für Excel oder Buchhaltungs-Tools wie Billbee.

Gesamtbewertung

4.15/5

Shopify hat das Potenzial, die Nummer eins für E-Commerce in Deutschland zu werden. Viele Funktionen, die es in den USA schon gibt, müssen aber noch eingeführt und angepasst werden. Wenn diese Kinderkrankheiten einmal behoben sind, werden sie es mit einem erstklassigen Shop zu tun haben.

Fazit zu Shopify: Ist dieser Online-Shop etwas für Sie?

Shopify ist prinzipiell nicht besonders kompliziert einzurichten, denn Sie müssen sich nicht um technische Angelegenheiten kümmern. Das ist insbesondere für kleine bis mittelgroße Shops interessant. Allerdings mussten wir feststellen, dass Shopify in Deutschland noch in den Kinderschuhen steckt. Immer wieder sind wir über fehlende Übersetzungen gestolpert. Erfreulicherweise kann aber so gut wie alles angepasst werden. Wir gehen aber davon aus, dass Shopify solche Dinge in der laufenden Beta-Phase beheben wird.

Wer hier lieber noch warten möchte, sollte sich mal die E-Shops von 1&1 oder für kleine Shops Jimdo ansehen. Diese zwei Lösungen sind bereits zu 100% lokalisiert.

Wen das aber nicht stört, der kann unkompliziert Produkte hinzufügen, Zahlungs- sowie Versandoptionen uvm. einrichten. DHL Express ist zum Glück schon integriert, um bequem von zuhause aus die Versandetiketten zu drucken.

Die Layouts können ohne jegliche Programmierkenntnisse weitgehend verändert werden. Allerdings finden wir, dass die Layouts vom Theme Store zu teuer sind. Profi-Layouts für WooCommerce kosten i.d.R. ein Drittel des Preises.

Shopify erlaubt es auch, auf Instagram, Facebook uvm. zu verkaufen. Hierfür wurden diese Verkaufskanäle direkt eingebunden, was die Steuerung unkompliziert macht und dabei hilft, nicht den Überblick zu verlieren.

Falls Sie eine Funktion vermissen oder das Layout ändern wollen, sind Sie meistens nur einen Klick weit entfernt. Neue Templates und Apps können mit einem einfachen Klick über den App Store installiert werden. Über eine leistungsfähige Template-Sprache namens „Liquid“ können sogar Zusatzfunktionen hinzuprogrammiert werden.

Ganz egal, wie schnell Ihr Geschäft und Ihre Anforderungen wachsen, mit Shopify müssen Sie keine Angst haben, auf eine andere Plattform wechseln und wieder bei Null anfangen zu müssen (es sei denn, Sie werden das nächste Amazon).

Natürlich hat Qualität ihren Preis. Shopify ist nicht die günstigste Lösung, und selbst im “Shopify”-Tarif ($71/Monat) wird eine Transaktionsgebühr von 1 % berechnet, falls Sie Kreditkarte anbieten möchten. Um diese Extra-Kosten zu umgehen, raten wir Shopify Payments zu nutzen.

Shopify ist standardmäßig nur für eine Sprache auslegt. Wer seinen Shop in mehreren betreiben möchte, wird auf eine App für (ziemlich heftige) $17,50 pro Monat zurückgreifen müssen.

Rechtliche Aspekte sollten Sie auch unbedingt noch vom Experten prüfen lassen. Mustertexte für die AGBs, Widerrufsbelehrung und Datenschutzrichtlinie gab es aktuell nur in Englisch. Eine Anpassung ist aber kein Problem.

Probieren Sie Shopify 14 Tage kostenlos aus. (keine Kreditkarte erforderlich)

Sollte ich mit Shopify einen Online-Shop eröffnen?

Sie möchten physische und/oder digitale Waren verkaufen möchten.

Sie benötigen Kunden-Logins.

Sie brauche eine einfache Möglichkeit, E-Commerce-Funktionen und -Anwendungen von Drittanbietern zu integrieren.

Sie möchten die volle Kontrolle über die Templates habe.

Sie brauchen eine breite Palette an Zahlungsmöglichkeiten.

Sie möchten einen mehrsprachigen Online-Shop eröffnen.

Ihr Shop ist nur ein kleines Nebengeschäft auf Ihrer Haupt-Website.

Shopify Alternativen

1&1 E-Shops ist 100 % lokalisiert und kann zudem auch ohne App als mehrsprachiger Shop genutzt werden. Eine Anbindung zu anderen Marketplaces ist ebenso möglich. Die Templates schauen auch auf Handys gut aus, um mobiles Shopping so einfach wie möglich zu gestalten. Erstaunlicherweise ist es aber nicht möglich, digitale Produkte wie eBooks direkt zu verkaufen. Ebenso fehlt ein Blog.

WooCommerce sollte Ihre erste Wahl sein, wenn Sie keine Angst vor Begriffen wie FTP, MySQL und Plugin-Updates haben, denn Sie müssen es auf Ihrer eigenen WordPress-Website installieren. Der Hauptgrund für die Bevorzugung gegenüber Shopify kommt aus unserer Sicht dann zum Tragen, wenn Sie eine mehrsprachige Website und viel Flexibilität brauchen.

Wix Ecommerce spielt in einer anderen Liga, da es für kleinere Shops bestimmt ist. Wenn Sie also vor allem eine toll aussehende Website mit einem Blog und einem zusätzlichen Warenkorb haben möchten, dann ist Wix genau das Richtige für Sie. Da es sich an Einsteiger richtet, ist das Hinzufügen von Inhalten und die Verwaltung Ihres Shops viel einfacher als mit Shopify. Wix Ecommerce ist aber keinesfalls zu unterschätzen, da es über Kundenkonten, viele Zahlungsmethoden und die Möglichkeit verfügt, digitale Produkte zu verkaufen.

Immer noch nicht sicher, welchen Store Builder Sie verwenden sollen? Lassen Sie unseren Smart Finder in 2 Minuten für Sie entscheiden.

FAQ

Kann ich mit Shopify digitale Produkte wie MP3, Videos oder eBooks verkaufen?

Ja. Sie können mit Shopify Dateien verkaufen.

Welche Zahlungsgebühren stellt Shopify in Rechnung?

Bei Standard-Bezahlmethoden wie Überweisung, Abholung etc. fallen keine Extra-Gebühren an. Falls Sie aber Kreditkartenzahlung anbieten, werden vom jeweiligen Zahlungsportal Gebühren erhoben. Die genauen Kosten entnehmen Sie dem jeweiligen Anbieter. Zusätzlich schlägt Shopify eine Provision von 0,5 -2% drauf. Es ist daher ratsam, Kreditkartenzahlung über Shopify Payments abzuwickeln. Dadurch entfallen die Extra-Gebühren.

Wie kann ich mein Shopify-Abo kündigen?

Zur Kündigung Ihres Online-Shops gehen Sie auf Einstellungen > Konto.  “Shop schließen” auswählen.

Über Armin Pinggera

armin pinggera

Hi! Seit 2013 bin ich der Techie von WebsiteToolTester und habe seitdem hunderte Webtools getestet. Ich bin zu der Überzeugung gekommen, dass jeder eine Webseite oder Onlineshop erstellen kann. Es muss nicht immer kompliziert sein! Wenn Sie deshalb Fragen und Anregungen zu diesem Artikel haben, dann schreiben Sie mir einfach einen Kommentar. Ich freue mich von Ihnen zu hören!

Aktualisierungen des Testberichts

28.09.2018 - Shopify Payments ist in Deutschland nutzbar
27.07.2018 - Veröffentlichung des Tests

Feedback und Fragen

Zurück nach oben